Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Holzkreuze mit Motorsäge zerstört | BR24

© Polizei Schwaben

Zerstörtes Kruzifix bei Asbach-Bäumenheim

22
Per Mail sharen
Teilen

    Holzkreuze mit Motorsäge zerstört

    Der Mann fuhr mit dem Auto vor, packte die Motorsäge aus und sägte am Holzkreuz. In Marxheim wurde er entdeckt und vertrieben. Doch bei Asbach-Bäumenheim zerstörte er ein Kruzifix. Aufmerksame Bürger halfen der Polizei, den Täter zu ermitteln.

    22
    Per Mail sharen
    Teilen

    Nach dem Vorfall in Marxheim fahndeten Polizeistreifen im gesamten Landkreis Donau-Ries nach dem Unbekannten mit der Motorsäge. Der Mann hatte versucht, das hölzerne Jesuskreuz am Kriegerdenkmal zu zerstören. Er fuhr mit einem schwarzen SUV mit Donauwörther Kennzeichen vor, stieg aus und machte seine Motorsäge an. Anschließend begann er, die Holzfigur am Kreuz anzusägen.

    Als er angesprochen wurde, ergriff der Unbekannte die Flucht

    Das bemerkten mehrere Bürger, die gerade dabei waren, das Kriegerdenkmal zu pflegen, und sprachen ihn an. Der 36-Jährige ließ vom Kreuz ab, zeigte den anwesenden Personen den Mittelfinger und fuhr mit seinem Pkw davon. Die Zeugen notierten sich das Kennzeichen und meldeten den Vorfall der Polizei, die die Identität des Täters schnell ermitteln konnte.

    Die Holzfigur war an den Armen abgeschnitten

    Bei der anschließenden Fahndung im Landkreis wurde er in der Nähe eines Feldkreuzes bei Asbach-Bäumenheim entdeckt, aber nicht mehr rechtzeitig. Die Jesus-Figur lag am Boden, sie war an beiden Armen abgeschnitten worden. Die Polizei vermutet, dass der Täter noch weitere Kreuze im südlichen Bereich des Landkreises Donau-Ries sowie den angrenzenden Landkreisen beschädigt hat. Sie bittet nun Zeugen, entsprechende Beschädigungen zu melden.