BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR/Sarah Beham
Bildrechte: BR/Sarah Beham

Blaulicht-Einsatz am Abend (Symbolbild).

Per Mail sharen

    Hoher Sachschaden bei Feuer in Einfamilienhaus in Oberbayern

    Mindestens eine halbe Million Euro Schaden ist bei dem Brand eines Einfamilienhauses in Prien am Chiemsee entstanden. Eine Frau kam mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus. Die Brandursache ist noch unklar.

    Per Mail sharen
    Von
    • Martin Breitkopf

    Am Freitagabend kam es zu einem Brand in einem Einfamilienhaus Am Herrnberg in Prien am Chiemsee. Eine weibliche Person musste im Anschluss aufgrund des Verdachts auf Rauchgasvergiftung in Krankenhaus verbracht werden. Der dabei entstandene Schaden wird auf mehrere 100.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei Rosenheim übernahm die Ermittlungen. Nach ersten Informationen kam aus bislang ungeklärter Ursache der Dachstuhl in Brand.

    Hauseigentümerin in der Klinik

    Die Feuerwehren konnten das Feuer relativ rasch unter Kontrolle bringen. Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs befanden sich zwei Personen im Haus, die dieses jedoch rechtzeitig verlassen konnten. Die 80-jährige Hauseigentümerin musste mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der entstandene Schaden an dem nicht mehr bewohnbaren Haus wird von der Polizei auf mehrere 100.000 Euro geschätzt. Der Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim übernahm noch in der Nacht die ersten Ermittlungen. Zur genauen Brandursache gibt es derzeit keine Informationen.

    "Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!