Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Hoher Sachschaden bei Brand in Entsorgungsbetrieb in Knetzgau | BR24

© BR

In einer Firmenhalle eines Entsorgungsbetriebs in Knetzgau hat es am Montag aus noch ungeklärter Ursache gebrannt. Der Sachschaden wird laut Polizei auf mehrere hunderttausend Euro geschätzt.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Hoher Sachschaden bei Brand in Entsorgungsbetrieb in Knetzgau

In einer Firmenhalle eines Entsorgungsbetriebs in Knetzgau ist am Nachmittag aus noch ungeklärter Ursache ein Feuer ausgebrochen. Der Sachschaden wird auf mehrere hunderttausend Euro geschätzt, teilte die Polizei mit.

Per Mail sharen
Teilen

Nach Angaben der Polizei sei der Brand mittlerweile unter Kontrolle. Allerdings seien derzeit noch umfangreiche Löschmaßnahmen im Gange (Stand 16.45 Uhr). Bei dem Feuer wurden vier Firmenmitarbeiter durch Rauchgasvergiftungen leicht verletzt. Einer kam vorsorglich in ein Krankenhaus, die übrigen Verletzten werden vor Ort vom Rettungsdienst versorgt, heißt es. Unter anderem war auch ein Rettungshubschrauber im Einsatz.

Rund 150 Feuerwehrleute im Einsatz

Nach Angaben der Polizei wurde der Brand kurz nach 14.30 Uhr gemeldet. Eine größere Firmenhalle brannte bereits lichterloh, als die Haßfurter Polizei am Einsatzort in der Klingenstraße eintraf. Offenbar war im Bereich eines Förderbandes Papier in Brand geraten. Dieses Feuer breite sich in der Folge rasch in dem Gebäude aus.

Durch die enorme Rauchentwicklung war auch der Verkehr auf der A70 betroffen. Im Bereich der Anschlussstelle Knetzgau kam es teils zu erheblichen Sichtbehinderungen, so die Polizei. Eine Gefahr für Anwohner in und um Knetzgau bestand nicht. Der Sachschaden wird nach derzeitigem Ermittlungsstand auf mehrere hunderttausend Euro geschätzt. Für die Brandbekämpfung waren rund 150 Feuerwehrleute aus der Region im Einsatz.

© News5

Durch den Brand gab eis eine starke Rauchentwicklung