BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR/Andrea Kwasniok
Bildrechte: BR/Andrea Kwasniok

Piloten der Luftrettungsstaffel sollen Waldbrände ausfindig machen

Per Mail sharen

    Hohe Waldbrandgefahr - Luftbeobachtungen angeordnet

    In Mittelfranken herrscht aktuell sehr hohe Waldbrandgefahr. Die Bezirksregierung hat deshalb für das Wochenende Luftbeobachtungen angeordnet. Denn wenn mehr Menschen im Wald unterwegs sind, ist die Gefahr besonders hoch.

    Per Mail sharen
    Von
    • Laura Grun

    Wegen der seit Wochen anhaltenden Trockenheit ist die Waldbrandgefahr in Mittelfranken derzeit sehr hoch. Deswegen sollen am kommenden Wochenende Beobachtungsflüge vor allem über den Wäldern rund um Nürnberg und im westlichen Mittelfranken stattfinden.

    Luftbeobachter der Feuerwehr an Bord

    An Bord befinden sich neben dem Piloten ausgebildete Luftbeobachter der Feuerwehr, die die Waldgebiete aus der Luft auf Brandgefahren hin absuchen. Sollte ein Brand festgestellt werden, wird per Funk die Feuerwehr alarmiert und die Einsatzkräfte werden zur Brandstelle gelotst. Die Flüge finden in den Nachmittagsstunden statt, wenn die Waldbrandgefahr durch steigende Temperaturen und Freizeitaktivitäten der Bevölkerung am größten ist.

    Bevölkerung zur Vorsicht aufgerufen

    Bereits eine achtlos weggeworfene Zigarette kann den trockenen Boden entzünden, warnt die Regierung von Mittelfranken. Von Anfang März bis Ende Oktober gilt deshalb im Wald Rauchverbot. Auch das Parken auf trockenem Gras kann wegen der heißen Fahrzeugkatalysatoren den Boden entzünden.

    Die Flüge werden von ehrenamtlichen Piloten der Flugbereitschaft der Luftrettungsstaffel Mittelfranken durchgeführt. Die Kosten trägt die Regierung von Mittelfranken aus Mitteln des Katastrophenschutzfonds. 

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!