BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Piazolo: "Präsenzunterricht möglichst sicherstellen" | BR24

© BR

Schulen und Kitas sollen auch bei aktuell stark ansteigenden Corona-Infektionszahlen so lang wie möglich offen gehalten werden, sagt Bayerns Kultusminister Michael Piazolo im Gespräch.

13
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Piazolo: "Präsenzunterricht möglichst sicherstellen"

Trotz der stark steigenden Corona-Infektionszahlen sieht Bayerns Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler) keine akute Gefahr für flächendeckende Schulschließungen. Ziel bleibe, Kitas und Schulen "so lange wie möglich" offen zu halten.

13
Per Mail sharen

Bayerns Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler) schließt Schul-Lockdown nicht aus. "In Corona-Zeiten kann man leider nur wenig versprechen", sagte Piazolo angesprochen auf eine mögliche Schließung der Schulen wegen der steigenden Neuinfektions-Zahlen. Im Interview mit der Bayern 2-radioWelt betont er allerdings, "dass gerade Kitas und Schulen allen sehr wichtig sind, und wir sie so lange wie möglich auch offenhalten wollen." Auch die Kanzlerin teile diese Meinung.

Das Ansteckungsrisiko in der Schule sei relativ gering, so der bayerische Kultusminister. "Da gibt es praktisch kaum Fälle." Erklärtes Ziel sei es aber, Präsenzunterricht möglichst sicherzustellen. Um das bestmöglich zu unterstützen, gilt nach dem gestrigen Beschluss im Ministerrat eine verschärfte Maskenpflicht in Schulen, sollte der Inzidenzwert über 50 pro 100.000 Einwohner steigen. Dann werden alle "sowohl außerhalb als auch innerhalb des Unterrichts Masken tragen, um die Sicherheit zu erhöhen."

Piazolo: Erwartungshaltung runterschrauben

Piazolo warnte in der Corona-Krise vor einer zu hohen Anspruchshaltung. "Natürlich kann es auch mal an der einen oder anderen Stelle etwas knirschen. Leider gehört das bei Corona dazu, wo wir uns immer wieder auf neue Situationen einstellen müssen. Deshalb mein Dank an alle (...) und meine Bitte, dass man auch aufeinander Rücksicht nimmt und die Erwartungshaltung nicht ganz so hochschraubt.

Dass bei hohen Infektionszahlen selbst für Grundschüler eine Maskenpflicht während des Unterrichts gelte, verteidigte Piazolo. "Wir muten eigentlich allen viel zu in dieser Zeit von Corona, das ist natürlich etwas, was mich ständig beschäftigt", sagt der Minister und fügt lobende Worte hinzu: "Ich merke, dass die Kinder und Jugendlichen sehr verantwortungsvoll mit der Maske umgehen."

Neuer Höchstwert bei Corona-Neuinfektionen in Deutschland

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Freitagmorgen indes 7.334 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages gemeldet. Am Vortag war mit 6.638 neuen Fällen der bis dato höchste Wert seit Beginn der Pandemie in Deutschland registriert worden.

Zahlreiche Schul-Schließungen in Bayern

Seit Beginn des Schuljahrs mussten immer wieder Schulen in Bayern wegen Corona-Fällen geschlossen werden. Zuletzt betraf es ein Gymnasium in Schrobenhausen. Im Landkreis Regen, in dem es besonders viele Neuinfektionen gibt, wurden Schulklassen geteilt in Präsenz- und Distanzunterricht. Bad Königshofen ließ Ende September als erste Stadt kurzfristig alle Schulen schließen.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!