BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Oberfrankens Schüler müssen zum Teil noch zu Hause bleiben | BR24

© BR

Die Öffnung der Schulen hängt auch in Oberfranken von den Inzidenzwerten in den jeweiligen Regionen ab.

6
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Oberfrankens Schüler müssen zum Teil noch zu Hause bleiben

In Bayern können Schulen in Kitas ab kommender Woche theoretisch wieder öffnen. Das hängt allerdings von den Inzidenzwerten vor Ort ab. Einige Schüler müssen vorerst weiter am Distanzunterricht teilnehmen. Der Artikel wird laufend aktualisiert.

6
Per Mail sharen
Von
  • Thorsten Gütling

Der Freistaat lässt eine Rückkehr zum Präsenzunterricht zu, so die Inzidenz unter dem Wert 100 liegt. Denn bei den Schulen will die Staatsregierung laut Söder "ganz sensibel" vorgehen: "Langsamer Start, aber mit entsprechenden Testkonzepten und mit einem Maskenkonzept."

Dieser Artikel wird laufend aktualisiert und bietet einen Überblick, wo und ob Schulen und Kitas in Oberfranken wieder geöffnet werden.

Corona-Inzidenzwert in Region Bayreuth zu hoch

In Stadt und Landkreis Bayreuth wird es nächste Woche für den Großteil der Schüler keinen Wechsel- und Präsenzunterricht geben. Wie Stadt und Landratsamt übereinstimmend melden, wird der Distanzunterricht wegen hoher Inzidenzwerte um eine Woche verlängert.

Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) liegt der Inzidenzwert im Landkreis derzeit bei 109, in der Stadt bei 104. Dass Stadt und Landkreis Bayreuth den Grenzwert von 100 bis Montag unterschreiten, gilt angesichts jüngster Corona-Ausbrüche an Klinikum und Justizvollzugsanstalt als unwahrscheinlich.

Rückgang der Neuinfektionen scheint nicht in Sicht

Es müsse damit gerechnet werden, dass sich die Werte nicht so entwickelten, wie gewünscht, so Bayreuths Oberbürgermeister Thomas Ebersberger (CSU) in einer Mitteilung. Ziel sei es jetzt, die Schüler ab dem 1. März wieder in den Schulen unterrichten zu können, so Landrat Florian Wiedemann (Freie Wähler). Ob dies möglich ist, entscheide sich Ende nächster Woche.

Präsenzunterricht für Schüler der Abschlussklassen

Allerdings: Abiturienten und die Schüler der Abschlussklassen an Berufs- und Fachoberschulen dürfen ab Montag wieder am Präsenzunterricht teilnehmen. Das ist in Bayern seit 1. Februar wieder möglich, in Stadt und Landkreis Bayreuth wurde es jedoch nach dem Auftreten mehrerer Corona-Mutationen mittels einer Allgemeinverfügung untersagt. Diese läuft heute aus und wird nicht verlängert

Kitas im Raum Bayreuth bleiben weiterhin geschlossen

Auch in den Kindertagesstätten in Stadt und Landkreis Bayreuth findet vorerst kein Regelbetrieb statt. Nach wie vor greift in den Einrichtungen die sogenannte Notbetreuung.

Stadt und Landkreis Bamberg öffnen Schulen und Kitas

In Stadt und Landkreis Bamberg öffnen am Montag die Kitas sowie die Grund- und Förderschulen. Auch für die Abschlussklassen gibt es wieder Präsenzunterricht. Die nächtliche Ausgangssperre für den Landkreis Bamberg wird am Samstag aufgehoben. Für die Stadt Bamberg gilt sie bereits nicht mehr. Auch die Fahrschulen dürfen ab Montag öffnen, vorausgesetzt sie können ein Hygienekonzept vorweisen.

Landkreis Coburg öffnet Schulen und Kitas

Auch der Landkreis Coburg will ab kommendem Montag wieder überwiegend Präsenzunterricht zulassen. Unter anderem in unteren Gymnasialklassen sowie an Musikschulen sei der Unterricht in Präsenzform untersagt, heißt es aus dem Landratsamt. Einen Überblick, welche Schüler im Landkreis Coburg wieder in die Klassenzimmer zurückkehren dürfen, gibt es hier.

Darüber hinaus öffnen auch Kitas wieder, befinden sich allerdings im eingeschränkten Regelbetrieb. Dies bedeutet unter anderem, dass die Kinder beispielsweise in festen Gruppen betreut werden.

In Stadt und Landkreis Hof bleiben die Schulen geschlossen

Wegen der anhaltend hohen Inzidenzwerte bleiben in Stadt und Landkreis Hof die Schulen geschlossen. Auch die Abschlussklassen der Gymnasien, der Fachoberschulen und Berufsoberschulen verlängern den Distanzunterricht bis zum 28. Februar. Die Schulleitungen entscheiden, ob Prüfungen stattfinden. Wenn ja, können sich Schüler und Lehrer testen lassen. Für sie gibt es Extra-Testzeiten in den Schnellteststationen im Landkreis sowie in der Teststation an der Freiheitshalle in Hof.

In Kulmbach können Schulen und Kindergärten nicht öffnen

Die Schulen, Kindergärten und Kitas in Stadt und Landkreis Kulmbach bleiben auch in der kommenden Woche geschlossen. Der Corona-Inzidenzwert, der aktuell bei 147 liegt, werde weiter ansteigen, befürchtet das Landratsamt. Die Lage werde sich frühestens am kommenden Mittwoch entspannen. Die Schließung der Schulen sei ihm sehr schwer gefallen, so Landrat Klaus Peter Söllner (FW). Bei diesem hohen Inzidenzwert könne man das Risiko einer Öffnung nicht eingehen. Auch die Maskenpflicht in der Kulmbacher Innenstadt wird weiter aufrecht erhalten, ebenso wie die nächtliche Ausgangssperre zwischen 22.00 Uhr und 05.00 Uhr. Zuversichtlich zeigte sich Landrat Söllner und der Krisenstab, was die Impfsituation im Landkreis angehe: Bereits 3.812 Erstimpfungen seien erfolgt, was einer Impfquote von 5,33 entspreche.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!