Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Hoffnung auf Elektrifizierung mit neuem Bahnchef | BR24

© picture-alliance/dpa

Symbolbild: Elektrifizierung

Per Mail sharen

    Hoffnung auf Elektrifizierung mit neuem Bahnchef

    Seit Jahren wird die Elektrifizierung der Franken-Sachsen-Magistrale immer wieder verschoben. Die oberfränkischen SPD-Abgeordneten hoffen nun auf den neuen Bahnchef Richard Lutz und haben sich in einem Brief an ihn gewandt.

    Per Mail sharen

    Unterschrieben haben die vier oberfränkischen SPD-Landtags-Abgeordneten Inge Aures (Kulmbach-Wunsiedel), Klaus Adelt (Hof), Christoph Rabenstein (Bayreuth) und Susann Biedefeld (Coburg). Sie kritisieren die schlechten Bahnverbindungen im Osten Oberfrankens.

    "Papiertiger" Franken-Sachsen-Magistrale

    Trotz seiner geografisch zentralen Lage in der Mitte Europas – zwischen München und Berlin – habe das östliche Oberfranken heute schlechtere Bahnverbindungen als in der Weimarer Republik, heißt es in dem Schreiben. Denn obwohl die Elektrifizierung der Franken-Sachsen-Magistrale bereits seit 1992 im Bundesverkehrswegeplan stehe, sei das Projekt nicht mehr als ein "Papiertiger".

    Aufmerksamkeit für die "Diesel-Insel"

    Zwar sei inzwischen die Elektrifizierung von Sachsen bis Hof Realität und auch die Vorentwurfsplanung für den 57 Kilometer langen Abschnitt von Hof über Marktredwitz bis zur Landesgrenze nach Tschechien abgeschlossen. Dennoch sei nach wie vor unklar, wann und ob der verbleibende 125 Kilometer lange Streckenabschnitt zwischen Marktredwitz und Nürnberg inklusive der Einbindung Bayreuths zur Gänze elektrifiziert werden soll, klagen die Politiker. Wörtlich fordern sie den neuen Bahnchef auf:

    "Haben Sie bitte den Mut zum Lückenschluss." Oberfränkische SPD-Landtagsabgeordneten im Brief an Bahnchef Richard Lutz

    Zwar sei ihnen bewusst, dass sie nicht die einzigen sind, die mit entsprechenden Erwartungshaltungen an den neuen Bahnchef herantreten. Doch die besondere Situation Ostoberfrankens als "Diesel-Insel" erfordere nun Aufmerksamkeit und konkrete Modernisierung, heißt es weiter.