BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© picture-alliance/dpa
Bildrechte: picture-alliance/dpa

Die Hofer Filmtage haben Vorwürfe zurückgewiesen, sie seien der Auslöser gewesen für die hohen Corona-Infektionszahlen in der Stadt.

2
Per Mail sharen

    Hofer Filmtage wehren sich: Nicht schuld an hohen Corona-Werten

    Die Hofer Filmtage haben Vorwürfe zurückgewiesen, sie seien der Auslöser gewesen für die derzeit hohen Corona-Infektionszahlen in der Stadt. Dies hatte zuvor ein Arzt behauptet. Die Hofer Filmtage wehren sich mit einer Stellungnahme.

    2
    Per Mail sharen
    Von
    • Simon Trapp

    Hof ist ein Corona-Hotspot. Der Corona-Inzidenzwert ist auf mehr als 400 pro 100.000 Einwohner gestiegen. Schuld daran sollen die Hofer Filmtage sein. Das Internationale Festival wehrt sich mit einer Stellungnahme dagegen. Der Arzt Andreas Pötzl aus Rehau bei Hof hatte laut Frankenpost behauptet: "Das Festival war der Grundauslöser, sonst gab es in dieser Zeit kein anderes Ereignis."

    Während oder nach den Hofer Filmtagen keine Infektionen gemeldet

    Während der Hofer Filmtage vom 20. bis 25. Oktober seien den Veranstaltern keine Corona-Infektionen gemeldet worden, die während sowie nach den Internationalen Hofer Filmtagen bei den Organisatoren oder den Gästen aufgetreten seien, heißt es in einer Stellungnahme von Thorsten Schaumann, dem Leiter der Hofer Filmtage. Alle Gäste seien datentechnisch erfasst wurden. Deshalb könne man sehr genau nachverfolgen, "ob es Nachfragen nach Kontakten seitens der Gesundheitsämter gab. Es gab keine!", heißt es in der Stellungnahme.

    Getrennte Kinosäle für Hofer Publikum und auswärtige Gäste

    Man habe enormen Sicherheits- und Hygieneauflagen umgesetzt. In Abstimmung mit den Gesundheitsämtern sei nur ein Fünftel der Sitze in den Kinos besetzt worden. Die Sitzplätze seien desinfiziert und in den Kinosälen nach den Vorstellungen gelüftet worden. Es habe Maskenpflicht während der Filmvorführungen bestanden.

    Der Abstand von 1,5 Metern sei eingehalten worden. Für das Hofer Publikum und die angereisten Fachgäste habe es außerdem getrennte Kinosäle gegeben. Die Hofer Filmtage lägen bereits zwei Monate zurück. "Wir sehen hier keinen gegebenen Zusammenhang mit den derzeitigen hohen Inzidenzzahlen der Pandemie in Hof", betonte Filmtage-Leiter Thorsten Schaumann.

    Hofer Filmtage: alle gesund rein- und rausgegangen

    Auf BR-Nachfrage sagte Schaumann: "Wir sind alle gesund in das Festival rein- und auch wieder rausgegangen." Es sei kein Fall bekannt, wo es im Kino oder im Umfeld der Hofer Filmtage zu einer Infektion gekommen sei. Deshalb habe es ihn auch überrascht, dass jemand zwei Monate später das Gegenteil behauptet.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!