BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Hofer Filmtage: Tosender Applaus bei der Eröffnung | BR24

© © picture alliance/Nicolas Armer

Trotz Corona haben die Hofer Filmtage eine umjubelte Eröffnung erlebt.

Per Mail sharen

    Hofer Filmtage: Tosender Applaus bei der Eröffnung

    Wegen der Coronakrise sehen die Hofer Filmtage in diesem Jahr anders aus als gewohnt. Dass sie trotzdem stattfinden können, darüber herrscht allerdings einhellig Freude. Beim Eröffnungsabend des Filmfestivals war das deutlich zu spüren.

    Per Mail sharen

    Mit ausverkauften Kinosälen sind Dienstagabend (20.10.) die 54. Internationalen Hofer Filmtage eröffnet worden. Ausverkauft bedeutet im Corona-Konzept des renommierten Festivals allerdings, dass nur maximal ein Viertel der Sitzplätze besetzt sind aufgrund der geltenden Abstandsregeln. Verzichten muss aber niemand auf den Kino-Genuss: alle Filme sind auch über die Online-Plattform zuhause abrufbar.

    Großes Lob für das Corona-Konzept des Filmfestivals

    "Die Hofer Filmtage sind eröffnet. Damit senden wir ein starkes Signal aus Hof für das Kino, für die Vielfalt der Filme und die Kultur. Und das ist wichtig, denn Kultur hat keine Lobby, aber sie ist wichtig und sie findet jetzt und hier statt", erklärte Festivalleiter Thorsten Schaumann bei der Eröffnung unter starkem Applaus des Publikums. Die Zuschauerinnen und Zuschauer lobten das strikte Hygiene-und Abstands-Konzept des Festivals, das die Live-Vorführungen möglich macht.

    Viel Applaus für den Eröffnungsfilm der Hofer Filmtage

    Viel Applaus gab es auch für den Eröffnungsfilm "Und morgen die ganze Welt" von Regisseurin Julia von Heinz. In der Geschichte, der auch als deutscher Beitrag beim Filmfest in Venedig zu sehen war und am 29. Oktober offiziell in die deutschen Kinos kommt, geht sie der Frage nach, wie viel Gewalt im Kampf gegen Rechtsextremismus zulässig ist. Wie viele andere erfolgreiche deutsche Filmemacher startete auch Julia von Heinz ihre Karriere in Hof. "Hof ist mein Heimatfestival. Ich bin zum sechsten Mal mit einem Film hier, jetzt darf ich zum ersten Mal eröffnen, das ist großartig."

    Familiäre Atmosphäre vor der legendären Bratwurst-Bude

    Bis Sonntag erleben in Hof insgesamt 125 Spiel- und Dokumentarfilme ihre deutschsprachige Uraufführung. Auch wenn Partys und Empfänge gestrichen werden mussten, an der legendären Bratwurst-Bude vor dem Kino in der Fußgängerzone kommt auch mit Abstand etwas Festival-Flair auf. Und für die viel gelobte familiäre Filmtage-Atmosphäre sorgen auch wieder die über 100 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer im Team rund um Festivalleiter Thorsten Schaumann.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!