BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Hof bekommt neues Sport- und Freizeitzentrum | BR24

© BR-Studio Franken / Annerose Zuber
Bildrechte: BR-Studio Franken / Annerose Zuber

Eisteich Hof - Die beiden Architekten Ralf Böttig und Matthias Scheffler (von links), Sport-Bürgermeister Florian Strössner, Volker Dietz (1. Vorssitzender Schwimmverein Hof) und Oberbürgermeister Harald Fichtner mit einem Modell des neuen Freizeitsportzentrums mit neuer Kunsteisbahn

Per Mail sharen

    Hof bekommt neues Sport- und Freizeitzentrum

    Hof investiert in ein neues Freizeitsport-Zentrum mit einer überdachten Kunsteisbahn für rund acht Millionen Euro. Im Rathaus wurden erstmals detaillierte Pläne für die Anlage am Rande der Innenstadt vorgestellt. Von Annerose Zuber

    Per Mail sharen

    Durch ein spezielles Förderprogramm des Bundesbauministeriums fließen vier Millionen Euro Zuschuss aus Berlin. Damit ist Hof neben Nürnberg bayernweit die Stadt, die am stärksten von diesem Sanierungsprogramm für Sport-, Jugend- und Kultureinrichtungen profitiert. Außerdem steuert der Schwimmverein Hof als Hauptnutzer der Eisbahn einen Goldbarren im Wert von rund 35.000 Euro bei. Dieser stammt zweckgebunden von einer anonymen Spenderin, so Volker Dietz, Vorsitzender des Schwimmvereins.

    Städtebauliche Verbindung

    Die neue überdachte Eisbahn mit direktem Blick auf die Saale soll spätestens im Herbst 2018 fertig sein und mit einem neuen Rad- und Spazierweg sowie einer E-Bike-Ladestationen auch städtebaulich das Hochschulviertel mit der Innenstadt verbinden. Bis 2020 sollen auch noch spezielle Flächen für Skater, Faustballer und Mountain-Biker entstehen.

    "Die Saale soll generell in den nächsten Jahren wieder mehr in das Hofer Leben und in das allgemeine Bewusstsein integriert werden. Auch hierfür ist das Projekt der Eisteich-Sanierung ein wertvoller Schritt." Harald Fichtner, Oberbürgermeister von Hof

    Sportbürgermeister Florian Strößner rechnet damit, dass durch den Neubau das Betriebskostendefizit der Kunsteisbahn von über 200.000 Euro pro Jahr gesenkt werden kann.