BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR / Martin Breitkopf
Bildrechte: BR / Martin Breitkopf

Rettungstaucher der Bergwacht in Bad Tölz im Trainingszentrum. Stefan Garr

Per Mail sharen

    Höhlentauchübung im Bergwachtzentrum in Bad Tölz

    Unter den Eindrücken der dramatischen Rettung in Thailand haben Höhlentaucher ein ähnliches Szenario im Bergwachtzentrum für Ausbildungs- und Sicherheit in Bad Tölz trainiert. Von Martin Breitkopf

    Per Mail sharen

    Das Drama um die Rettung der Kinder in Thailand ist noch allgegenwärtig. Doch Höhlen und Wasser gibt es auch in Bayern. Außerdem hat die Bergwacht ein einzigartiges Trainingszentrum in Bad Tölz, wo sich alle möglichen Szenarien nachstellen lassen. So am Abend: Es galt, einen Verletzten Unterwasser zu retten.

    Absolute Extremsituation im Bergwachtzentrum Bad Tölz

    Die Höhlentaucher der Bergwacht sind absolute Spezialisten - wer in Höhlen taucht, ohne etwas zu sehen und ohne die Möglichkeit aufzutauchen, muss top fit sein, mental besonders stark und bestens ausgebildet. Einen Menschen Unterwasser zu retten ist eine absolute Extremsituation, die jetzt zum ersten mal im Bergwachtzentrum in Bad Tölz von den Höhlenrettern geübt wurde.

    Bergwachtler ziehen verletzten Taucher aus fiktiver Höhle

    Die Höhlentaucher transportierten dabei einen verletzten Taucher auf einer Trage aus einer fiktiven Höhle. Neben viel Koordination und Absprache untereinander brauche es vor allem eine bestimmte Bergetechnik um Kraft zu sparen, erklärt Höhlentaucher Stefan Garr.

    Tauchaktionen auch für Berwacht immer möglich

    Das Übungsszenario ist auch in Bayern absolut real - so mussten die Höhlentaucher vor vier Jahren einen Mann aus der Frickenhöhle oberhalb von Farchant retten. Ähnlich wie in Thailand war ihm der Rückweg durch Wassermassen versperrt. Nach über einen Tag konnte der Mann von den Höhlentauchern gerettet werden.