BR24 Logo
BR24 Logo
Alles zur Maskenpflicht

Hochwasser sorgt in Oberfranken für Überschwemmungen | BR24

© News5

Nach 36 Stunden Dauerregen sind viele Flüsse in Oberfranken über die Ufer getreten. Der Hochwassernachrichtendienst warnt außerdem vor Überflutungen in anderen Regionen.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Hochwasser sorgt in Oberfranken für Überschwemmungen

Gesperrte Straßen, überflutete Felder und eine zerstörte Brücke: In vielen Teilen Oberfrankens hat der Dauerregen für Chaos gesorgt. Mittlerweile geht das Hochwasser an den meisten Oberläufen aber wieder zurück.

Per Mail sharen

Nach 36 Stunden Dauerregen sind viele Flüsse im Frankenwald in Oberfranken über die Ufer getreten: Bereits am Mittwoch (11.03.20) haben die Steinach bei Fürth am Berg und die Itz bei Schenkenau (Lkr. Coburg) die Meldestufe drei erreicht. Das teilte der Hochwassernachrichtendienst Bayern mit.

Hochwasser überflutet Keller

In diesen Regionen sind Grundstücke oder Keller überflutet und Straßen gesperrt. Meldestufe zwei wurden an der Rodach bei Erlabrück und Unterlangenstadt, der Röden bei Mönchsröden, am Main bei Schwürbitz und am Froschgrundsee bei Schönstädt gemessen. Dort wurden Felder und Nebenstraßen überschwemmt. Die Haßlach bei Neukenroth erreichte zwar nur Meldestufe eins, dennoch rissen die Wassermassen eine Fußgängerbrücke mit sich.

Deutscher Wetterdienst prognostiziert weiteren Regen

Der Hochwassernachrichtendienst warnt zudem vor Überschwemmungen für bebaute Gebiete in den Regionen um Bamberg, Kronach, Coburg und Lichtenfels. In diesen Regionen wurden schon am Mittwoch Felder und Nebenstraßen überflutet. Hier sagt der Deutsche Wetterdienst weitere Regenfälle voraus. Die Pegel an den Flüssen im Frankenwald können also noch weiter steigen.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!