| BR24

 
 

Bild

Bebaute Gebiete sind derzeit nicht vom Hochwasser bedroht.
© picture-alliance/dpa
© picture-alliance/dpa

Bebaute Gebiete sind derzeit nicht vom Hochwasser bedroht.

Regen und Tauwetter haben einzelne Flüsse in Franken kurzzeitig anschwellen lassen. In Oberfranken sind die Pegel am Weißen Main und der Itz aber wieder gefallen. Hier herrschte gestern noch Meldestufe 2. Das bedeutet, dass einzelne landwirtschaftliche Flächen überflutet sind und es zu leichten Verkehrsbehinderungen kommen kann.

Meldestufe 2 auch in Mittelfranken

In Mittelfranken kann an der Wörnitz bei Harburg im Laufe des Tages Meldestufe 3 erreicht werden. An der Fränkischen Rezat bei Wernfels und an der Aisch bei Greiendorf stand der Pegel bei Meldestufe 2. Auch an der Regnitz in Hüttendorf, an der Rednitz bei Neumühle und der Altmühl bei Thann und bei Dinkelsbühl meldet der Hochwassernachrichtendienst Meldestufe 2. Allerdings geht das Hochwasser dort bereits zurück.