Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Hochwasser in Harburg geht zurück | BR24

© News5

Hochwasser in Harburg

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Hochwasser in Harburg geht zurück

Die Hochwasserlage in Bayern entspannt sich. Am stärksten von Überschwemmungen betroffen ist Harburg im schwäbischen Kreis Donau-Ries, hier liefen einige Keller voll. Der Wasserstand der Wörnitz sinkt inzwischen wieder.

Per Mail sharen
Teilen

Nach viel Niederschlag und Tauwetter in den vergangenen Tagen kommt es in Einzugsgebieten nördlich der Donau und an der Donau selbst weiter zu kleineren Überflutungen. Der Hochwassernachrichtendienst Bayern geht aber davon aus, dass sich die Lage zunehmend entspannt.

Am stärksten betroffen ist der Landkreis Donau-Ries, hier überschreitet die Wörnitz weiterhin die zweithöchste Meldestufe 3. Laut Wasserwirtschaftsamt Donauwörth kommt so ein Hochwasser mit einem Höchstpegelstand von 4,5 Meter etwa alle zwei bis fünf Jahre vor.

Auch Mitarbeiter des Harburger Rathauses bezeichnen die Hochwasser-Lage in Harburg als "nicht dramatisch". Das Wasser gehe zurück, so ein Bauhofmitarbeiter. Einige Straßen seien noch gesperrt, wie die Grasstraße, die Ortsverbindungsstraße zwischen Hoppingen und Heroldingen sowie in Ebermergen die Langggasse und die Auffahrt zur Bundesstraße 25.

Kleines Teilstück der Egelseestraße mit Wasser bedeckt

Auch ein Anwohner der bei Hochwasser in der Regel besonders betroffenen Egelseestraße sagte, es habe sich um ein kleineres Hochwasser gehandelt. Nur ein kleines Teilstück der Egelseestraße sei mit Wasser bedeckt gewesen. Sein Haus steht 20 Meter von der Wörnitz entfernt, das Wasser habe bis ans Haus gereicht. Einige wenige, ältere Häuser, die etwas tiefer lägen, hätten etwas Wasser im Hausgang oder Keller gehabt.

Hochwasser auch in Teilen Frankens

Kleinere Überflutungen, meist von landwirtschaftlichen Flächen, gibt es dem Hochwassernachrichtendienst zufolge noch in den Einzugsgebieten von Altmühl, Schwarze Laber sowie Aisch und Fränkische Rezat. An der Donau befinden sich der Pegel Pfelling in der Meldestufe 1 und der Pegel Vilshofen in Meldestufe 2. Die Scheitelwasserstände seien dort jeweils bereits erreicht, so die Experten.

Video nicht mehr verfügbar

Dieses Video konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

© BR

Die Niederschläge der letzten Tage haben die Wörnitz bei Harburg auf einen Pegelstand von 4,50 Meter ansteigen lassen.