BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: BR/Markus Feulner

Lebensmittel werden in den Hochwassergebieten gebraucht – bei Sachspenden solle aber immer vorher geprüft werden, was genau benötigt wird.

1
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Hochwasser-Hilfe: Konzert in Kulmbach, Lkw-Aktion in Zapfendorf

Auch in Oberfranken haben sich Helfer zusammengetan, um die Opfer der Flutkatastrophe zu unterstützen. Während in Kulmbach ein Benefizkonzert für Spenden sorgte und aus Zapfendorf ein Lkw unterwegs ist, schickt die Polizei Hunde zum Helfen.

1
Per Mail sharen
Von
  • Simon Trapp
  • Claudia Grimmer
  • BR24 Redaktion

Helfen ist gut – aber nur in bestimmten Formen: Das THW rät beispielsweise "dringend davon ab", von außerhalb in die Katastrophengebiete zu reisen, um vor Ort helfen zu wollen. Dies behindere nur die koordinierten Hilfsmaßnahmen. Beim THW heißt es außerdem: "Sachspenden sind nur vereinzelt erwünscht. Dies sollte vorher erfragt werden. Außerdem sollte bei Sachspenden immer vorher geprüft werden, was genau benötigt wird, um den vielfach freiwilligen Helfern unnötige Arbeit zu ersparen." Hilfsaktionen gibt es aus Oberfranken aber trotzdem.

Lkw-Hilfslieferungen aus dem Landkreis Bamberg

Die Feuerwehr Zapfendorf hat zum Beispiel einen Lkw unter anderem mit Windeln, Hygieneartikeln und Getränken losgeschickt. Zahlreiche Helfer haben die Paletten gepackt und in den Lastwagen geladen. "Ihr seid der helle Wahnsinn, liebe Gemeinde! So viel Hilfsbereitschaft haben wir selten gesehen", heißt es in einem Facebook-Post der Feuerwehr aus dem Landkreis Bamberg.

Am Samstag startet zudem ein Transport mit 50 Bautrocknern von Ober- und Unterharnsbach aus nach Stolberg in Nordrhein-Westfalen. Die oberfränkische Feuerwehr hatte bereits am vergangenem Wochenende 115 Bautrockner ins Hochwassergebiet gebracht. Die Geräte wurden von Firmen aus dem Landkreis Bamberg gesponsert.

Schüler in Kulmbach geben Benefizkonzert

In Kulmbach werden die Opfer der Katastrophe indes in anderer Form unterstützt: Schülerinnen und Schüler des Markgraf-Georg-Friedrich-Gymnasiums in Kulmbach gaben am Freitag ein Benefizkonzert, bei dem 1.010 Euro an Spenden zusammenkamen. Die acht Jugendlichen führten auf dem Marktplatz sechs Stücke auf, die von der Romantik bis zur klassischen Unterhaltungsmusik reichten, teilte ihr Musiklehrer Hubertus Baumann mit. Die jungen Musikerinnen und Musiker hätten Verwandte und Bekannte unter den Flutopfern in NRW und Rheinland-Pfalz. Für sie haben die Besucher des Konzerts gespendet.

Polizei Oberfranken unterstützt mit Hundeführern

Seit vergangenem Wochenende sind rund um das Katastrophengebiet Ahrweiler in Rheinland-Pfalz zudem Hunde der Polizei Oberfranken im Einsatz. Zwei Diensthundeführer unterstützen zusammen mit den Tieren die Einsatzkräfte vor Ort.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!