BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Hochschulen sagen Einwegmüll den Kampf an | BR24

© Müll vor der Mensa an der Universität Regensburg

In den Mensen an den Unis und Hochschulen in Niederbayern und der Oberpfalz fallen jeden Tag 1.500 Einwegverpackungen an. Damit soll jetzt Schluss sein. Am 1. Dezember startet ein Mehrwegsystem in Regensburg, Passau, Deggendorf und Landshut.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Hochschulen sagen Einwegmüll den Kampf an

In den Mensen an den Unis und Hochschulen in Niederbayern und der Oberpfalz fallen jeden Tag 1.500 Einwegverpackungen an. Damit soll jetzt Schluss sein. Am 1. Dezember startet ein Mehrwegsystem in Regensburg, Passau, Deggendorf und Landshut.

Per Mail sharen
Von
  • Anne-Lena Schug

Das Studentenwerk Niederbayern/Oberpfalz will künftig Müll durch Einwegverpackungen von Essen und Getränken vermeiden. Deshalb wird ab 1. Dezember ein Mehrwegsystem in allen Mensen und Cafeterien an der Universität und der OTH in Regensburg, an der Universität Passau, der Hochschule Landshut und der TH Deggendorf eingeführt.

Essen to go produziert Wegwerfmüll

Gerade jetzt würde besonders viel Einwegmüll anfallen, da wegen der Corona-Bestimmungen nur Essen zum Mitnehmen erlaubt ist, hieß es. Das Studentenwerk schätzt, dass täglich 1.500 Verpackungen an den Mensen und Cafeterien in Niederbayern und der Oberpfalz weggeworfen werden. Zwar seien diese Einwegverpackungen nach Nachhaltigkeitsaspekten ausgesucht worden - sie bestehen zum Beispiel aus kompostierbaren Materialien wie Zuckerrohr, Papier oder Holz - dennoch ändere das nichts daran, dass bei jeder Bestellung Müll entsteht, der nur schwer bis gar nicht sortenrein getrennt werden kann.

© BR/Anne-Lena Schug

Mittels einer App auf dem Smartphone wird festgehalten, wer welche Schüsseln und Becher ausgeliehen hat

Ausleihsystem mit App-Unterstützung

Durch das neue Mehrwegsystem soll fast kein Müll mehr entstehen. Die Studierenden erhalten ihr Essen und ihre Getränke in Schüsseln und Bechern. Durch eine App auf dem Smartphone, die die Gäste vorher herunterladen müssen, weiß das System, wer was ausgeliehen hat. Kosten entstehen für die Gäste nur, wenn sie das Mehrweggeschirr nicht innerhalb von 14 Tagen wieder an den vorgesehenen Rückgabe-Stationen in der Mensa zurückbringen.

Die zurückgegebenen Schüsseln und Becher werden an den Rückgabe-Stationen von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Studentenwerks gesammelt, gespült und in den Kreislauf zurückgeführt.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!