© picture alliance / dpa

Ein Polizeiwagen bei einem nächtlichen Einsatz (Symbolbild)

Zwei Polizisten war am Samstagmorgen gegen 3.45 Uhr in der Bad Kissinger Innenstadt ein Mann aufgefallen, der medizinisch versorgt werden musste. Während die Beamten auf den Rettungsdienst warteten, mischte sich der Polizei zufolge plötzlich ein 34-Jähriger aus dem Landkreis Bad Kissingen ein. Er beleidigte die Beamten und schlug zu. Ein Faustschlag traf einen Beamten am Kopf. Dieser musste medizinisch behandelt werden und konnte seinen Dienst nicht fortsetzen.

Beamten müssen Verstärkung holen

Während der Versorgung der hilflosen Person beleidigte der 34-Jährige nicht nur die Polizisten, sondern auch die Einsatzkräfte des Rettungsdienstes. Mit Verstärkung weiterer Polizeistreifen konnte der Angreifer vorläufig festgenommen und zur Dienststelle gebracht werden. Er blieb bis zum Vormittag im Haftraum, um seinen Rausch auszuschlafen.

Hitlergruß und "Heil Hitler!"-Ruf beim Verlassen der Polizei

Beim Verlassen der Dienststelle habe der 34-Jährige noch den Hitlergruß gezeigt und "Heil Hitler!" gerufen, teilte das Polizeipräsidium Unterfranken am Samstagnachmittag mit.

Neben Anzeigen wegen Beleidigung, Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte kommt deshalb auch eine Anzeige wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen auf den Mann zu.

Autoren

Günther Rehm

Sendung

Regionalnachrichten aus Mainfranken vom 15.09.2018 - 04:30 Uhr