BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Historische Zweiräder in Nürnberg | BR24

© BR

Nürnberg war früher ein echtes Zweirad-Mekka. In den 20er Jahren soll es mehr als 40 Motorradhersteller gegeben haben. Davon ist heute nicht mehr viel übrig. Doch nach wie vor haben etliche Zweiräder bei Fans Kultstatus.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Historische Zweiräder in Nürnberg

Nürnberg war früher ein echtes Zweirad-Mekka. In den 20er Jahren soll es mehr als 40 Motorradhersteller gegeben haben. Auch wenn diese goldenen Zeiten vorbei sind, gibt es nach wie vor etliche Fans von Zweirädern.

Per Mail sharen
Teilen

Namhafte Motorräder der Marken Ardie, Hecker, Victoria oder Zündapp - in einer Halle im Nürnberger Stadtteil Gartenstadt stehen sie alle. Der Besitzer der PS-starken Raritäten ist Helmut Segert. Seit seinem 16. Lebensjahr begeistert er sich für Zweiräder, seit etwa 20 Jahren betreibt er diese Leidenschaft als Sammler. In seinen Ausstellungsräumen hat der Nürnberger 27 Motorräder und Mopeds und mehr als 50 Fahrräder stehen.

© BR / Nicole Schmitt

Nicht nur Motorräder, auch zahlreiche Fahrräder zum Beispiel aus den 1930er Jahren sind in Helmut Segerts Privatsammlung zu sehen.

Eines seiner Lieblingsstücke ist ein Brennabor Herrenrad aus dem Jahr 1908. Das Rad fand er als Fragment vor einigen Jahren in einem Schuppen. Aufwendig restauriert schmückt es heute seine Ausstellung mit allerhand Besonderheiten wie zum Beispiel einer Kerzenlampe. "Die Leidenschaft zum Fahrrad kommt daher, dass es für mich die genialste Erfindung der Menschheit ist", erzählt der Sammler. Schließlich sei man damit völlig emissionsfrei unterwegs.

Mit viel Liebe zum Detail

Fast alle Ausstellungsstücke hat Helmut Segert selbst restauriert. Ihm ist es wichtig, dass die Motorräder, Mopeds und Fahrräder so originalgetreu wie möglich bleiben. Damit ihm das gelingt, sucht er zum Teil Monate nach dem passenden Ersatzteil. Und der Einsatz lohnt sich. Denn: Fast alle Ausstellungsstücke in Helmut Segerts Museum sind auch fahrtüchtig. Wer die Oldtimer auf zwei Rädern anschauen will, für den öffnet er gern seine Privatsammlung (Kontakt: helmutsegert@web.de).