Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Himmelkroner Heime: Betreuer dringend gesucht | BR24

© BR

Die Diakonie in Himmelkron sucht händeringend Betreuer. Die Pflegekräfte sollen gefestigte Persönlichkeiten sein und "eine gewisse Robustheit" mitbringen.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Himmelkroner Heime: Betreuer dringend gesucht

Erstmals wird in den Himmelkroner Heimen eine Wohngruppe für besonders verhaltensauffällige Menschen geschaffen. Die Diakonie sucht dafür händeringend Betreuer – sie sollen gefestigte Persönlichkeiten sein und "eine gewisse Robustheit" mitbringen.

Per Mail sharen

Ein Angebot für Menschen schaffen, die kaum eine andere Chance haben – das ist die Idee für ein neues Wohnprojekt in den Himmelkroner Heimen im Landkreis Kulmbach. Die Himmelkroner Heime, ein Einrichtungsverbund der Diakonie Neuendettelsau, bieten seit Jahrzehnten Wohnformen für Menschen mit Behinderungen. Nun soll erstmals eine Wohngruppe für besonders verhaltensauffällige Menschen geschaffen werden. Dafür werden noch Betreuer gesucht.

Eingespieltes Team

Die Pfleger und Betreuer der Himmelkroner Heime sind ein eingespieltes Team und sie haben vor allem Erfahrung bei der Betreuung von Menschen mit herausforderndem Verhalten. Im kommenden Jahr soll die neue Wohngruppe einziehen, sagt Armin Wissel, der Leiter der Himmelkroner Heime.

Diese Menschen haben zum Beispiel Probleme mit ihren Gefühlen umzugehen. Sie haben Probleme, mit ihren Frustrationen umzugehen und haben stark schwankende Gefühlslagen. Diese Menschen reagieren unvorhergesehen und heftig und sind im sozialen Kontext oft schwer erträglich. Armin Wissel, Heimleiter in Himmelkron

Da die neuen Bewohner in der Gemeinschaft kaum zurechtkommen und wenig kompromissbereit sind, bekommen sie alle ein Einzelzimmer. Insgesamt werden sie zu sechst auf einer Etage leben. Und werden intensive Betreuung bekommen.

Mitarbeiter gesucht

Der Bedarf für solche Wohngruppen sei da, sagt Armin Wissel. Schon jetzt haben sie in Himmelkron Anfragen aus dem ganzen Bundesgebiet, könnten nahezu dreifach belegen. Denn das Problem: Es gibt keine Heimplätze für Menschen mit diesem speziellen Hilfebedarf.

Die Menschen zeigen ein Verhalten, dem sich auch Einrichtungen oft nicht aussetzen wollen. Armin Wissel, Heimleiter in Himmelkron

Und genau da wollen die Himmelkroner Heime ansetzten. Dafür brauchen sie aber noch mehr Mitarbeiter, die sich dieser speziellen Herausforderung stellen wollen. Insgesamt zehn Betreuer braucht es für die neuen Bewohner am sogenannten "Froschletten" in Himmelkron.

Immer mehr Menschen kommen nicht zurecht

In Himmelkron sieht man, dass die Zahl der Menschen, die mit ihrem Leben nicht mehr zurecht kommen steigt. Und gerade als diakonische Einrichtung sieht sich der Leiter der Himmelkroner Heime, Armin Wissel, in der Pflicht:

Diakonien sind in erster Linie für die da, für die sich kein anderer so zuständig fühlt. Es gibt immer Menschen, die durch das Raster fallen - diesen Menschen fühlen wir uns als Diakonie verbunden. Armin Wissel, Heimleiter in Himmelkron
© BR/regionlalZeit Franken

Ein Angebot für Menschen schaffen, die kaum eine andere Chance haben - das ist die Idee für ein neues Wohnprojekt in den Himmelkroner Heimen. Dafür werden noch Betreuer gesucht.