Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Hilfe für Obdachlose in Regensburg: Verein Rafael zieht Bilanz | BR24

Audio nicht mehr verfügbar

Dieses Audio konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

© BR / Thomas Muggenthaler

Das Team des Verein Rafael, der Regensburger Anlaufstelle für erkrankte Menschen in eingeschränkten Lebenslagen

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Hilfe für Obdachlose in Regensburg: Verein Rafael zieht Bilanz

Viele Obdachlose und Bedürftige in Regensburg waren jahrelang nicht mehr beim Arzt. Der Verein Rafael will ihnen helfen - vorbehaltlos und kostenlos.

Per Mail sharen

Seit November bietet in Regensburg der Verein „Rafael“ obdachlosen und hilfsbedürftigen Menschen kostenlos medizinische Versorgung an. Heute zog der Verein eine erste positive Bilanz.

Seit November 70 Patienten behandelt

Die Ärzte haben bisher 70 Patienten behandelt. Es sind Menschen, von denen viele auf der Straße leben und oft jahrelang keinen Arzt mehr gesehen haben, sagt die Ärztin Eva Gutdeutsch, die den Verein "Rafael" mitgegründet hat. Pro Sprechstunde kommen etwa 10 Patienten.

Basisversorgung für die Patienten

Das Behandlungszimmer ist ein kleiner Raum beim Verein "Drugstop" in der Landshuter Straße. Eine Liege, ein Tisch, eine große Tasche mit Verbandsmaterial, ein kleiner Medikamentenform. Hier ist nur eine Basisversorgung möglich, sagt Eva Gutdeutsch. Wenn Patienten mehr Hilfe brauchen, versucht sie diese an Fachärzten zu vermitteln.

Suche nach größeren Räumen

Derzeit sucht der Verein größere Räume, um die Patienten besser behandeln zu können. Unterstützt wird er vom Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Regensburg.