BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Hildegard Pohl soll Wolfram-von-Eschenbach-Preis 2019 erhalten | BR24

© Peter Dörfel

Hildegard Pohl - from a swinging world

Per Mail sharen
Teilen

    Hildegard Pohl soll Wolfram-von-Eschenbach-Preis 2019 erhalten

    Die Trägerin des Wolfram-von-Eschenbach-Preises 2019 wird Hildegard Pohl. Das hat der Bezirk Mittelfranken in seiner Sitzung beschlossen. Die Jazzpianistin ist bekannt für ein Crossover von swingendem Jazz und Klassik.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Hildegard Pohl soll den Wolfram-von-Eschenbach-Preis 2019 erhalten. Das hat der Bezirk Mittelfranken einstimmig beschlossen. Pohls Markenzeichen ist ein Crossover von swingendem Jazz und Klassik.

    Bei spontanen Improvisationen in ihren Konzerten verbindet Hildegard Pohl musikalische Wünsche des Publikums quer durch die verschiedenen Genres miteinander, so der Bezirk Mittelfranken. Die Künstlerin lebt in Nürnberg und unterrichtet als Klavierpädagogin am musischen Labenwolf-Gymnasium in Nürnberg. Den Preis erhalte sie für ihr ebenso erfolgreiches wie langjähriges Wirken. Er ist mit 15.000 Euro dotiert.

    Künstlerin und Filmemacher erhalten Förderpreise

    Förderpreise zu je 5.000 Euro gehen an die bildende Künstlerin Susanne Roth aus Fürth, die in Langenzenn (Lkr. Fürth) geborene Musikerin Monika Roscher und an den in Berlin lebenden Filmemacher Julian Radlmaier, der in Nürnberg geboren wurde. Die Preisverleihung findet am Mittwoch, den 23. Oktober 2019 um 17.00 Uhr im Bürgersaal der Stadt Wolframs-Eschenbach statt.

    Mit Franken verbunden

    Der Bezirk Mittelfranken verleiht seit 1989 den Wolfram-von-Eschenbach-Preis. Namensgeber ist der im 12. Jahrhundert im Landkreis Ansbach geborene Dichter und Minnesänger Wolfram von Eschenbach. Ein Kriterium für die Auszeichnung ist, dass die Künstler "durch Geburt, Leben oder Werk mit Franken" verbunden sein müssen.