BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR/ Nicolas Eberlein
Bildrechte: BR/ Nicolas Eberlein

Im Gedenken an die Opfer des NSU legten zahlreiche Menschen Blumen nieder, wo Abdurrahim Özüdoğrus vor 20 Jahren ermordet wurde.

1
Per Mail sharen
  • Artikel mit Bildergalerie

Vor 20 Jahren: NSU-Mord an Abdurrahim Özüdoğru

Der Mord an dem Nürnberger Abdurrahim Özüdoğru hat sich zum 20. Mal gejährt. Am 13. Juni 2001 erschoss der NSU den damals 49-Jährigen in seiner Schneiderei. Ihm und anderen Opfern rechten Terrors gedachten etwa 80 Menschen am damaligen Tatort.

1
Per Mail sharen
Von
  • Nicolas Eberlein

"Abdurrahim Özüdoğru wurde hier, heute vor 20 Jahren ermordet." Mit diesen Worten eröffnete Alev Bahadir vom Verein "Junge Stimme" die Gedenkveranstaltung an das Opfer des sogenannten "Nationalsozialistischen Untergrunds" (NSU). Abdurrahim Özüdoğru ist einer von drei Menschen, die der NSU in Nürnberg umbrachte.

80 Menschen gedenken dem Opfer rechten Terrorismus

"Kein Vergessen" forderten dabei die Organisatoren von den Vereinen "Junge Stimme" und "Das Schweigen durchbrechen". "Wir sind heute hier, weil wir einstehen gegen Rassismus und rechten Terror", führt die Leiterin der Kundgebung Alev Bahadir ihre Ansprache vor den etwa 80 anwesenden Menschen fort.

Sie alle haben sich an diesem 13. Juni an der Ecke Gyulaer Straße und Siemensstraße in der Nürnberger Südstadt versammelt, um Abdurrahim Özüdoğru zu gedenken. Mit zwei Schüssen in den Kopf wurde er erschossen. Danach fotografierten ihn die Mörder. In dem Bekennervideo der Rechtsterroristen wurde das Bild von Özüdoğru dann eingeblendet.

© BR/ Nicolas Eberlein

Heute vor 20 Jahren: NSU ermordet Abdurrahim Özüdoğru. Zahlreiche Menschen gedachten ihm am damaligen Tatort.

© BR/ Nicolas Eberlein

Heute vor 20 Jahren: NSU ermordet Abdurrahim Özüdoğru. Zahlreiche Menschen gedachten ihm am damaligen Tatort.

© BR/ Nicolas Eberlein

Heute vor 20 Jahren: NSU ermordet Abdurrahim Özüdoğru. Zahlreiche Menschen gedachten ihm am damaligen Tatort.

© BR/ Nicolas Eberlein

Heute vor 20 Jahren: NSU ermordet Abdurrahim Özüdoğru. Zahlreiche Menschen gedachten ihm am damaligen Tatort.

© BR/ Nicolas Eberlein

Heute vor 20 Jahren: NSU ermordet Abdurrahim Özüdoğru. Zahlreiche Menschen gedachten ihm am damaligen Tatort.

© BR/ Nicolas Eberlein

Heute vor 20 Jahren: NSU ermordet Abdurrahim Özüdoğru. Zahlreiche Menschen gedachten ihm am damaligen Tatort.

© BR/ Nicolas Eberlein

Heute vor 20 Jahren: NSU ermordet Abdurrahim Özüdoğru. Zahlreiche Menschen gedachten ihm am damaligen Tatort.

© BR/ Nicolas Eberlein

Heute vor 20 Jahren: NSU ermordet Abdurrahim Özüdoğru. Zahlreiche Menschen gedachten ihm am damaligen Tatort.

Drei Morde und ein Bombenanschlag in Nürnberg

"Wir sehen, dass rechter Terror und rechte Gewalt keinesfalls Sachen der Vergangenheit sind, sondern immer noch passieren", sagte Bahadir im Interview mit dem Bayerischen Rundfunk. "In dieser Stadt haben drei Menschen ihr Leben verloren, der Bombenanschlag ist in Nürnberg passiert. Deshalb ist es unglaublich wichtig, dass wir als Zivilgesellschaft zeigen, dass wir weder Abdurrahim Özüdoğru, Ismail Yaşar oder Enver Şimşek vergessen haben, noch, dass wir wegschauen, wenn rechte Gewalt in unserer Stadt passiert".

Abdurrahim Özüdoğru wurde 49 Jahre alt. Er hinterließ eine damals 19-jährige Tochter.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!