BR24 Logo
BR24 Logo
BR24 - Hier ist Bayern

Sirene auf einem Gebäude.

Bildrechte: dpa-Bildfunk/Rolf Vennenbernd
56
Per Mail sharen
  • Artikel mit Bildergalerie
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Heulende Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm

Um 11 Uhr wurden in weiten Teilen Bayern Sirenen und Warn-Apps für eine Minute auf ihre Funktionsfähigkeit getestet. Hier finden Sie auch Informationen in Ukrainisch, Russisch, Arabisch und Englisch, um Freunde und Bekannte aufzuklären.

Von
Lena DeutschLena DeutschBR24  RedaktionBR24 Redaktion
56
Per Mail sharen

Ob in Bayern das Warnsystem für Gefahrenlagen wie Chemieunfälle, Naturkatastrophen oder Attentate reibungslos funktioniert, wurde heute um 11 Uhr getestet. Eine Minute lang heulten in bestimmten Gemeinden und Städten die Sirenen. Welche am Probealarm teilnehmen, ist auf der Webseite des bayerischen Innenministeriums abrufbar.

Sirenen zur Sensibilisierung der Bevölkerung

Der Sirenenprobealarm dient laut bayerischem Innenministerium nicht nur dazu, das System auf Schwachstellen zu überprüfen. Sondern die Bevölkerung soll sensibilisiert werden. Im Ernstfall werden die Menschen dann aufgefordert, Radios einzuschalten und auf die Durchsagen zu achten. In einigen Gegenden fahren außerdem Lautsprecherfahrzeuge durch die Straßen.

тест сигналізації - تشغيل تجريبي لصفارات الإنذار - Вы в безопасности - Test Alarm

Informationen in Ukrainisch, Arabisch, Russisch, Englisch und Deutsch

В опасных ситуациях надо уметь правильно реагировать. Для этого очень важны упражнения. Поэтому в четверг, 12 мая 2022 года, по всей Баварии пройдет тестовая тревога. Сирены проверяются на работоспособность. Тестовая тревога также имеет цель проинформировать население о важности поднятия тревоги посредством сирен. Также будут отправляться предупреждающие сообщения посредством различных предупреждающих приложении, как например NINA. Так что, пожалуйста, не пугайтесь, когда 12 мая 2022 года в 11:00 завоют сирены! Это всего лишь тестовая тревога и беспокоиться не о чем!

Для того, щоб мати можливість правильно реагувати в небезпечних ситуаціях, важливо проводити навчальні вправи. Тому в четвер, 12 травня 2022 року, по всій Баварії пролунає пробна тривога. Так сирени перевіряються на їх працездатність. Крім того, за допомогою навчальної тривоги громадськість має бути проінформована про важливість попередження сиренами. Попереджувальні повідомлення також надсилаються через різні попереджувальні програми, такі як NINA. Тож, будь ласка, не турбуйтеся, коли 12 травня 2022 року з 11:00 зазвучать сирени! Це лише тестовий сигнал тривоги, і він не є приводом для хвилювань!

Alarm exercises are important in order to be able to react correctly in hazardous situations. Therefore, a test alarm will take place throughout Bavaria on Thursday 12th May 2022. During this test alarm, the sirens will be tested for their functionality. In addition, the test alarm is intended to inform the population about the importance of siren warnings. Warnings are also sent via the various warning apps such as NINA. So please don’t be frightened when the sirens start wailing at 11:00 a.m. on 12th May 2022! This is only a test alarm and no reason to worry.

Nicht erschrecken! Probealarm

Bildrechte: BR24

Probealarm von März auf Mai verschoben

Eigentlich sollten die Sirenen in Bayern schon am 10. März dieses Jahres ertönen. Doch wegen des kurz zuvor ausgebrochenen Krieges in der Ukraine wurde der Sirenenprobealarm verschoben. Man wollte eine Verunsicherung der Bevölkerung oder gar eine Fehlinterpretation vermeiden, heißt es aus dem bayerischen Innenministerium.

Aufklärung durch Flyer

Mittlerweile seien die Flüchtlinge aus der Ukraine aber informiert worden und dementsprechend sensibilisiert. Das bayerische Innenministerium hat unter anderem ein ein Plakat und einen Flyer auf Deutsch, Englisch und Ukrainisch veröffentlicht und verteilt. Er ist auf der Homepage des Ministeriums abrufbar.

Misslungener erster bundesweiter Warntag

Auch der bundesweite Warntag im September 2021 war abgesagt worden. Denn als ein Jahr zuvor – am 10. September 2020 – zum ersten Mal bundesweit die Sirenen getestet werden sollten, blieben sie in einigen Orten still. Wäre es ein Ernstfall gewesen, hätten viele Bürger nichts mitbekommen.

Gründe hierfür waren laut Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, dass Sirenen nach dem Ende des Kalten Krieges in einigen Kommunen sukzessive abgebaut wurden oder vorhandene Sirenen technisch nicht in der Lage waren, die Signale für die Bevölkerungswarnung zu senden.

Verspätete Warnung via Smartphones

Außerdem wurde die Warnmeldung aufgrund technischer Probleme zeitlich verzögert über das Modulare Warnsystem des Bundes gesendet. Sie kam eine gute halbe Stunde später als geplant in den Warn-Apps NINA und Katwarn auf den Smartphones an.

Bundesweiter Warntag am 8. September 2022

Deshalb entschied man sich dazu, das Warnsystem des Bundes erst einmal grundlegend zu überarbeiten und erweitern, so das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe. Mittlerweile seien die Schwachstellen im Modularen Warnsystem des Bundes identifiziert und behoben worden. Deshalb ist nun für den 8. September 2022 erneut ein bundesweiter Warntag geplant.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!

Schlagwörter