BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Herzogenaurach: Proteste gegen Arbeitsplatzabbau bei Schaeffler | BR24

© BR

Hunderte Stellen streichen, ein Werk schließen - damit will der Automobilzulieferer Schaeffler auf die Corona-Krise reagieren. Nur eine Ausrede, ist die IG Metall überzeugt. Die Gewerkschaft hat deshalb in ganz Franken Protestaktionen organisiert.

2
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Herzogenaurach: Proteste gegen Arbeitsplatzabbau bei Schaeffler

Mit einem Aktionstag haben Beschäftigte des Auto- und Industriezulieferers Schaeffler am Stammsitz in Herzogenaurach gegen den geplanten Arbeitsplatzabbau protestiert. In einem Holzsarg trugen die Beschäftigten die Arbeitsplätze symbolisch zu Grabe.

2
Per Mail sharen

Mehr als 1.200 Stellen sollen allein am Hauptsitz von Schaeffler im mittelfränkischen Herzogenaurrach abgebaut werden, das ist etwa jede elfte. Unter dem Motto "Menschen vor Marge" protestiert die IG Metall scharf gegen die geplanten Maßnahmen. Mitarbeiter des Auto- und Industriezulieferers Schaeffler haben am Stammsitz gegen den geplanten Arbeitsplatzabbau protestiert. Die Beschäftigten trugen während der Demonstration ihre Arbeitsplätze symbolisch zu Grabe.

Gewerkschaft hält Corona für vorgeschobenen Grund

Viele Beschäftige haben Angst, dass nach mehreren Sparprogrammen jetzt auch betriebsbedingte Kündigungen drohen. Das Werk im unterfränkischen Eltmann soll ins nahegelegene Schweinfurt umziehen, die Arbeitsplätze könnten so erhalten bleiben, argumentiert das Management. Die IG Metall hält die Auswirkungen der Corona-Krise als vorgeschoben, in Wahrheit gehe es der Konzernleitung darum, Stellen zu streichen.

Gewerkschaft will Protest bei weiteren Kündigungen ausweiten

Der Schaeffler-Vorstand widerspricht. Vielmehr solle der Konzern fit für die Zukunft gemacht werden, einzelne Standorte würden gestärkt. Doch die Gewerkschaft ist alarmiert. Sollte es zu Verlagerungen in Billiglohnländer oder betriebsbedingten Kündigungen kommen, werde der Protest ausgeweitet, hieß es. Auch ein Arbeitskampf wird nicht mehr ausgeschlossen.

© BR

Mit einem Aktionstag haben Beschäftigte des Auto- und Industriezulieferers Schaeffler am Stammsitz in Herzogenaurach gegen den geplanten Arbeitsplatzabbau protestiert. In einem Holzsarg trugen die Beschäftigten die Arbeitsplätze symbolisch zu Grabe.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!