Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Herzenswunsch: Malteser bringen todkranke Frau nach Dresden | BR24

© Malteser

Malteser transportieren die Patientin liegend nach Dresden

3
Per Mail sharen
Teilen

    Herzenswunsch: Malteser bringen todkranke Frau nach Dresden

    Einmal noch wollte eine todkranke 68-Jährige ihren Sohn sehen. Die Malteser erfüllten ihr diesen letzten Wunsch und transportierten sie mit dem Herzenswunsch-Krankenwagen von Deggendorf nach Dresden.

    3
    Per Mail sharen
    Teilen

    Der Malteser Hilfsdienst hat einer todkranken Frau aus Deggendorf ihren letzten Wunsch erfüllt: Sie wollte noch einmal ihren Sohn in Dresden besuchen, um sich mit ihm zu versöhnen. Das Problem: Es musste relativ schnell gehen, da die Frau nach Ansicht von Ärzten nur noch wenige Wochen zu leben hat.

    Fahrt gut überstanden

    Weil die Zeit drängte und die Kollegen aus Deggendorf verhindert waren, sprangen zwei Malteser aus der Oberpfalz ein. Sie holten die 68-jährige Krebspatientin mit dem Deggendorfer Herzenswunsch-Krankenwagen im DonauIsar Klinikum ab. Die Fahrt nach Sachsen wurde behutsam, aber zügig durchgeführt, heißt es seitens der Malteser. Die geschwächte Patientin wurde währenddessen medizinisch betreut und überstand die kräftezehrende Fahrt gut. Am Zielort angekommen, konnte sie sich mit ihrem Sohn aussprechen, versöhnen und zudem dessen künftige Frau kennenlernen.

    Jahrelang nicht gesehen

    Fünf Jahre hatte die Patientin ihren einzigen Sohn nicht mehr gesehen. Bei ihrer letzten Begegnung waren sie nicht im Guten auseinander gegangen, teilen die Malteser mit. Der Sohn war aus beruflichen Gründen nach Dresden gezogen, dort selbst erkrankt und nicht in der Lage, seine Mutter zu besuchen.

    "Der schönste Tag in meinem Leben!"

    Zurück in Deggendorf stellte die todkranke Frau fest: "Das war der schönste Tag in meinem Leben! Danke, dass ihr das möglich gemacht habt." Die Palliativ-Patientin schmiedete auch schon Pläne für ein nächstes Wiedersehen, so die Malteser - wohlwissend, dass daraus vermutlich nichts mehr wird.

    Herzenswunsch-Krankenwagen spendenfinanziert

    Schwerstkranken und sterbenden Menschen in all ihren Dimensionen beizustehen, ist erklärtes Anliegen des Herzenswunsch-Krankenwagens, heißt es. Der Dienst ist spendenfinanziert und wird rein ehrenamtlich durchgeführt. Seit mehreren Jahren haben die Malteser deutschlandweit an 16 Standorten einen Herzenswunsch-Krankenwagen, darunter einen in Deggendorf.

    Interessierte Spender können sich an Rebecca Marchese, unter rebecca.marchese@malteser.org wenden.