Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Heroldsberg nach S-Bahn-Drama in Nürnberg unter Schock | BR24

© BR-Studio Franken/Tina Wenzel

Kerzen und Blumen in Heroldsberg erinnern an die Jugendlichen, die bei der S-Bahn-Tragödie in Nürnberg starben.

3
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Heroldsberg nach S-Bahn-Drama in Nürnberg unter Schock

Nach der S-Bahn-Tragödie am Wochenende in Nürnberg, bei der zwei Jugendliche aus Heroldsberg starben, steht der Ort unter Schock. Am Rathaus haben die Menschen Blumen und Kerzen niedergelegt.

3
Per Mail sharen
Teilen

Die beiden 16-jährigen Jugendlichen waren bekannt im Ort. Auch heute kommen die Heroldsberger zum Rathaus, um innezuhalten. Ihnen fehlen die Worte: "Unfassbar. Man kann es nicht glauben." Ihre Gedanken seien bei den Angehörigen, sagen sie.

Bei Streit aufs S-Bahn-Gleis gefallen

In der Nacht auf Samstag gerieten die beiden Jugendlichen mit zwei anderen 17-Jährigen an der Nürnberger S-Bahnstation Frankenstadion in Streit. Insgesamt drei 16-jährige Jugendliche fielen während des Streits auf die Gleise. Einer von ihnen konnte sich zurück auf den Bahnsteig retten, die beiden anderen wurden von einer einfahrenden S-Bahn erfasst und getötet.

Zwei Jugendliche in U-Haft

Seit gestern sitzen die beiden 17-Jährigen in Untersuchungshaft. Gegen beide sei Haftbefehl wegen zweifachen Totschlags erlassen worden, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft, Antje Gabriels-Gorsolke. Weitere Angaben, warum die Jugendlichen in Streit gerieten und wie die drei auf die Gleise gefallen sind, wollte Gabriels-Gorsolke nicht machen, um die Ermittlungen nicht zu gefährden. Der Verdacht steht im Raum, dass die zwei 17-Jährigen bei dem Streit die anderen Jugendlichen womöglich ins Bahngleis gestoßen haben.

Ermittlungen laufen - viele Zeugenaussagen

Derzeit werden die rund 150 Zeugen, die sich auf dem Bahnsteig befunden haben, befragt und ihre Aussagen ausgewertet. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU), zeigte sich entsetzt von den Geschehnissen.

"Es ist grässlich. Es muss deutlich werden, dass solchen Gewalttaten von Anfang an entgegengewirkt werden muss." Innenminister Joachim Herrmann, CSU

Herrmann appelliert dabei auch an die Zivilcourage. Menschen müssten eingreifen, bevor ein Streit eskaliert, so der Innenminister.

Video nicht mehr verfügbar

Dieses Video konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

© BR

Nach dem Tod zweier 16-Jähriger steht deren Heimatort Heroldsberg unter Schock. Die beiden waren nach einem Streit an einem Nürnberger Bahnsteig ins Gleis geschubst worden. Dabei wurden sie von einer einfahrenden S-Bahn getötet.