Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Herbstklausur: Freie Wähler kritisieren CSU-Klimakonzept | BR24

© BR / Regina Kirschner

Die Landtagsfraktion der Freien Wähler ist in Garmisch-Partenkirchen zu ihrer Herbstklausur zusammengekommen. Gleich zum Auftakt kritisierte der Fraktionsvorsitzende Florian Streibl das Klimakonzept des Koalitionspartners CSU.

4
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Herbstklausur: Freie Wähler kritisieren CSU-Klimakonzept

Die Landtagsfraktion der Freien Wähler ist in Garmisch-Partenkirchen zu ihrer Herbstklausur zusammengekommen. Gleich zum Auftakt kritisierte der Fraktionsvorsitzende Florian Streibl das Klimakonzept des Koalitionspartners CSU.

4
Per Mail sharen
Teilen

Drei Tage lang will die Landtagsfraktion der Freien Wähler im oberbayerischen Garmisch-Partenkirchen über verschiedenste Themen beraten - von der Entwicklung des ländlichen Raums über die bayerische Exportwirtschaft bis hin zur Zukunft der zivilen Seenotrettung.

Positionierung zum Thema Klimaschutz

Der Klimaschutz steht bei der Herbstklausur zwar offiziell nicht auf der Tagesordnung, wird aber dennoch Thema sein, erklärt der Fraktionsvorsitzende Florian Streibl. Er macht zum Auftakt der Klausur deutlich: Von dem Klimakonzept des Koalitionspartners CSU ist seine Fraktion nicht überzeugt:

"Vor einem Jahr hat sich die CSU rechts außen positioniert, jetzt findet sie sich neu im links-grünen Lager. Wir sind die stabile Mitte, wir sind die bürgerliche Mitte, und von so her sind wir der Stabilitätsanker in Bayern, der eine vernünftige Politik garantieren kann. Florian Streibl, Fraktionsvorsitzender Freie Wähler

Wichtig beim Klimaschutz sei die Verbindung von Ökologie und Ökonomie. Die Freien Wähler setzen auf die Entwicklung neuer, innovativer Technologien, wie etwa Wasserstoff als klimafreundlicher Antrieb. Parteichef Aiwanger betont unter anderem die Wichtigkeit regionaler Wirtschaftskreisläufe:

"Klimaschutz ist wichtig, aber es darf nicht nur zur Arbeitsplatzverlagerung kommen, wenn das das Ergebnis wäre, dann wäre dem Klimaschutz ein Bärendienst erwiesen, weil wir dann die Güter nur reimportieren müssen und sehr viel weiter einen Transport hochziehen." Hubert Aiwanger, Vorsitzender Freie Wähler

Freie Wähler wollen Aktionsbündnis für ländlichen Raum

Weiteres Thema auf der Klausur ist die Entwicklung des ländlichen Raums. Es dürften sich nicht ganze Regionen abgehängt fühlen, fordern die Freien Wähler. Um die Verständigung und das Miteinander zwischen Stadt und Land anzukurbeln, möchte die Landtagsfraktion das bayerische Aktionsbündnis ländlicher Raum gründen - eine Austauschplattform für verschiedenste Akteure, wie Vereine und Verbände.

© BR

In Garmisch-Partenkirchen sind die Freien Wähler in ihre Herbstklausur gestartet. Die Partei will unter anderem einen Plan entwickeln, um nachhaltigen Tourismus in den Alpen zu fördern. Außerdem steht der Klimaschutz auf der Tagesordnung.