BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Heli-Absturz auf Mallorca: Trauer um Familie Inselkammer | BR24

© BR

Bei der Kollision eines Hubschraubers mit einem Ultraleichtflugzeug über Mallorca sind sieben Menschen ums Leben gekommen.

3
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Heli-Absturz auf Mallorca: Trauer um Familie Inselkammer

Bei der Kollision eines Hubschraubers mit einem Ultraleichtflugzeug über Mallorca sind am Sonntag vier Mitglieder der oberbayerischen Unternehmer-Großfamilie Inselkammer gestorben. Die Angehörigen reagierten geschockt.

3
Per Mail sharen
Teilen

Wie das bayerische Landeskriminalamt (LKA) dem Bayerischen Rundfunk bestätigte, sind bei der Kollision eines Hubschraubers mit einem Ultraleichtflugzeug über Mallorca am Sonntag sieben Menschen ums Leben gekommen - darunter August Inselkammer junior mit seiner Frau und seinen beiden Kindern.

Es sei "nicht in Worte zu fassen", heißt es in einem Schreiben der Großfamilie, die im Großraum München und Aying lebt: Ein innig geliebter Teil der Großfamilie sei gestorben. Man sei in tiefer Trauer.

Der spanische Ministerpräsident Pedro Sánchez äußerte via Twitter seine Solidarität und sein Beileid für die Familien der Opfer dieses tragischen Unfalls.

Firma "Isartaler Holzhaus" soll weitergeführt werden

August Inselkammer jun. war ein Cousin des Wiesn-Wirts Peter Inselkammer (Armbrustschützenzelt) und des Ayinger Brauers Franz Inselkammer jun. Er selbst leitete als geschäftsführender Gesellschafter das Fertighaus-Unternehmen "Isartaler Holzhaus" mit Sitz in Holzkirchen.

Die anderen Gesellschafter haben inzwischen angekündigt, dass sie trotz des schmerzlichen Verlustes erste Maßnahmen ergriffen hätten, damit die Weiterführung des Unternehmens gelinge.

Inselkammer feierte offenbar Geburtstag auf Mallorca

August Inselkammer soll auf Mallorca seinen 43. Geburtstag gefeiert haben. Als er dann gestern mit seiner 41-jährigen Frau Christina und den beiden neun und elf Jahre alten Kindern Maximilian und Sophie über die Urlaubsinsel flog, stieß ihr Hubschrauber bei Inca nordwestlich der Hauptstadt Palma mit einem Ultraleichtflugzeug zusammen. Beide Fluggeräte stürzten ab, das Leichtflugzeug direkt vor einer Finca. Menschen am Boden wurden nicht verletzt.

Unglücksursache noch unklar

Auch der Hubschrauber-Pilot, offenbar ein Italiener, kam ums Leben, ebenso die beiden Flugzeuginsassen. Laut Regionalregierung der Balearen seien beide Spanier. Die Gründe für die Kollision sind noch unklar. Nach Angaben des Bayerischen Landeskriminalamtes werden die Ermittlungen von den spanischen Behörden geführt.

Anwohner beklagen generell niedrige Flughöhe

Anwohner betonten gegenüber der spanischen Zeitung "Diario de Mallorca", dass Flugzeuge hier immer sehr niedrig flögen. Da sei ein solcher Zusammenstoß nur eine Frage der Zeit gewesen. Anwohner hätten versucht, das Feuer zu löschen. Für die Opfer sei aber jede Hilfe zu spät gekommen, heißt es in "Diario de Mallorca".

© BR/Birgit Grundner

Bei der Kollision eines Hubschraubers mit einem Ultraleichtflugzeug über Mallorca sind am Sonntag vier Mitglieder der oberbayerischen Unternehmer-Großfamilie Inselkammer gestorben. Diese reagierte geschockt.