BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Hebammenvermittlung soll Suche in München erleichtern | BR24

© BR

Die Vermittlungszentrale für Hebammen soll die Suche in München künftig erleichtern.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Hebammenvermittlung soll Suche in München erleichtern

Beinahe jede zweite Schwangere hat Schwierigkeiten, in München eine Hebamme zu finden. Eine Vermittlungszentrale hilft ab sofort auch im Notfall. Bereits die Pilotphase war ein großer Erfolg, jetzt soll es auch eine App geben.

Per Mail sharen
Teilen

In München können Schwangere und Mütter von Neugeborenen ab sofort leichter eine Hebamme finden. Der Verein HebaVaria übernimmt die Vermittlung von Hebammen, wie die Stadt München mitgeteilt hat. Der Bedarf ist groß, denn laut einer Umfrage des Referats für Gesundheit und Umwelt (RGU) hat beinahe jede zweite Schwangere Probleme, in der Landeshauptstadt eine Hebamme zu finden.

Hebammenversorgung auch kurzfristig möglich

Die Zentrale vermittelt als Hebammenhotline bereits Hebammen für Schwangere ab der 34. Woche. Falls keine gefunden werden kann, bekommen die Mütter laut Stadt dennoch Unterstützung. Mehr als 20 Hebammen können jetzt auch im Notfall spontan einspringen und die Frauen auch sehr kurzfristig - zum Beispiel erst nach der Geburt - betreuen.

Hebammensuche per App ist in der Testphase

Im Sommer hatten die Stadt und der Verein HebaVaria die Hebammenvermittlung in einer Pilotphase erprobt. In der kurzen Zeit seien 74 Wöchnerinnen versorgt worden, die ansonsten keine Hilfe im Wochenbett erhalten hätten. Allein das habe gezeigt, "wie dringend wir so einen Notdienst in München benötigen", so Gesundheitsreferentin Stephanie Jacobs. Um den Schwangeren noch schneller eine Hebamme zu vermitteln, läuft zurzeit eine Testphase für eine App.

Vorteil auch für die Hebamme

Von dem neuen System profitieren der Stadt zufolge nicht nur Schwangere und Mütter. Auch die teilnehmenden Hebammen hätten einen großen Vorteil. Mit der Vernetzung sei es möglich, sich gegenseitig zu vertreten oder auch spontan auf Krankheitsfälle zu reagieren. Die Stadt hofft so langfristig auf eine ausreichende Zahl von Hebammen.

Sendung

Regionalnachrichten aus Oberbayern

Von
  • Julia Haas
  • Veronika Laggerbauer
Schlagwörter