BR24 Logo
BR24 Logo
BR24

Hausärzte helfen im Kampf gegen fiesen Enkeltrick | BR24

© BR/Harald Mitterer

Sie geben sich als Polizisten aus, "verschollene" Verwandte, als Bankangestellte oder Versicherungsmitarbeiter - immer aber wollen sie Geld. Um vor allem Ältere zu schützen, setzt die Kriminalpolizei Landshut auf die Zusammenarbeit mit Hausärzten.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Hausärzte helfen im Kampf gegen fiesen Enkeltrick

Immer wieder fallen vor allem ältere Menschen auf den so genannten Enkeltrick oder falsche Polizisten herein und werden um ihr Erspartes gebracht. Jetzt sollen Hausärzte helfen, die Senioren zu sensibilisieren.

Per Mail sharen
Von
  • Harald Mitterer

Sie geben sich am Telefon zum Beispiel als Polizisten oder Enkel in Finanznot aus und zocken dann Senioren ab. Den dreisten Gaunern soll der Beutezug jetzt mit der Hilfe von Hausärzten schwerer gemacht werden.

Polizei sucht neue Partner

Für dieses Projekt ist Kriminalhauptkommissarin Gabi Bauer von der Kripo Landshut jetzt fast täglich in verschiedenen Arztpraxen im Einsatz. Normalerweise warnt sie in Seniorenclubs oder Altenheimen ältere Menschen vor Telefonbetrügern. Doch weil das wegen der Corona-Beschränkungen derzeit nicht möglich ist, sucht sie nun Unterstützung bei den Hausärzten. Weil Senioren regelmäßig zu ihnen in die Praxen kommen und vor allem Vertrauen zu ihrem Arzt haben, hofft Gabi Bauer auf einen Erfolg.

Ärzte sind aufgeschlossen

Hausärzte wie Dr. Martin Witzko in Altdorf bei Landshut machen gerne bei der Aktion mit. Denn alte Menschen, die um ihr Erspartes gebracht werden, sind oft traumatisiert, weiß der Mediziner. "Wer so betrogen wird, rutscht schnell in ein soziales Problem ab." Mit Plakaten und Aufklärungskärtchen will Witzko jetzt das neue Projekt unterstützen und vor Telefonbetrügern warnen. Außerdem plant der Arzt das Thema bei Hausbesuchen in den Vordergrund zu rücken. Damit könne man Alleinstehende ganz gezielt ansprechen.

Trickbetrüger zur Zeit besonders aktiv

Erst diese Woche hatte eine Unbekannte in Ering im Landkreis Rottal-Inn von einer 77-Jährigen mehrere tausend Euro ergaunert. Auch im Raum Landshut gab es zuletzt vermehrt Fälle, in denen Geld verlangt wurde. Die Kriminalpolizei warnt ausdrücklich vor Telefonbetrug und rät, niemals Geld oder Wertgegenstände an fremde Personen zu übergeben. Wer verdächtige Anrufe erhält, soll sofort die örtliche Polizeidienststelle kontaktieren.

Polizei-Tipps gegen den Enkeltrick gibt es hier

© BR/Harald Mitterer

Immer wieder fallen vor allem ältere Menschen auf den so genannten Enkeltrick oder falsche Polizisten herein und werden um ihr Erspartes gebracht. Jetzt sollen Hausärzte helfen, die Senioren zu sensibilisieren.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!