BR24 Logo
BR24 Logo
Alles zur Maskenpflicht

Haus der Bayerischen Geschichte wird zum Publikumsmagneten | BR24

© BR/Doris Bimmer

Der Direktor des Museums der Bayerischen Geschichte in Regensburg hat eine positive Bilanz für 2019 gezogen. Das Museum habe seit Juni mehr Besucher anlocken können als das Baudenkmal Herrenchiemsee. 2020 werden die 1920er-Jahre beleuchtet.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Haus der Bayerischen Geschichte wird zum Publikumsmagneten

Der Direktor des Museums der Bayerischen Geschichte in Regensburg hat eine positive Bilanz für 2019 gezogen. Das Museum habe seit Juni mehr Besucher anlocken können als das Baudenkmal Herrenchiemsee. 2020 werden die 1920er-Jahre beleuchtet.

Per Mail sharen

Für das Haus der Bayerischen Geschichte ist das Jahr 2019 nach Aussage von Direktor Dr. Richard Loibl hervorragend verlaufen. In München präsentierte er eine sehr positive Besucherbilanz. Mitte Juni wurde das Haus eröffnet, seitdem habe man mehr Besucher anlocken können als das Baudenkmal Herrenchiemsee, freut sich Loibl.

Haus der Bayerischen Geschichte schlägt Herrenchiemsee

Das Haus habe sich zum neuen Publikumsmagneten entwickelt, bis zum Jahreswechsel rechnet die Museumsleitung damit, die Marke von 400.000 Besuchern zu überschreiten. Bislang kamen laut Loibl 353.000 Menschen nach Regensburg.

Neue Ausstellung im kommenden Jahr: Die 1920er in Bayern

Für das kommende Jahr plant das Haus eine neue Ausstellung in Regensburg. Die Bayern-Ausstellung widmet sich ab kommenden September im Museum in Regensburg den wilden 1920er-Jahren, Titel: "Tempo, Tempo – die 1920er in Bayern". Im Mittelpunkt stehen die wechselhaften Jahre zwischen 1918 und 1930. Eine Dekade, die viel Neues brachte – und nicht wenigen waren die Umbrüche viel zu rasant. Die vielfältigen Facetten der 20er-Jahre zeigt die Bayern-Ausstellung ab dem 26. September 2020.

Bavariathek eröffnet im Nebengebäude

Im kommenden Jahr wird zudem in Regensburg in einem Nebengebäude nun auch die Bauvariante, das Schulungszentrum des Museums, eröffnet. Der zeitlich versetzte Start der Bavariathek war notwendig, weil im Sommer 2017 ein Brand die Fertigstellung des ganzen Hauses deutlich nach hinten geschoben hatte.

In dem Schulungszentrum ist ein umfangreiches Medienarchiv mit digitalisierten historischen Beständen untergebracht, dort finden zudem museums- und medienpädagogische Veranstaltungen statt. Die Bavariathek soll vor allem für Schulklassen zum festen Anlaufpunkt werden.