BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Harte Arbeit in der Corona-Station an Augsburger Uniklinik | BR24

© BR/Barbara Leinfelder

Die steigende Zahl von Corona-Patienten stellt Ärzte, Schwestern und Pfleger in den Krankenhäusern vor große Herausforderungen. Sie müssen sich selbst schützen und dürfen das Virus nicht übertragen. Das ist schwierig - auch für geschulte Kräfte.

9
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Harte Arbeit in der Corona-Station an Augsburger Uniklinik

Die wachsende Zahl an Corona-Patienten stellt Ärzte, Schwestern und Pfleger in den Krankenhäusern vor große Herausforderungen. Sie müssen sich selbst schützen und dürfen das Virus nicht übertragen. Eine schwierige Aufgabe - auch für geschulte Kräfte.

9
Per Mail sharen

Bettina Leppert arbeitet in der zweiten Woche als Intensivkrankenschwester auf der Covid19-Station der Augsburger Uniklinik. Trotz ihrer langjährigen Erfahrung musste die 37-Jährige ganz neue Abläufe einüben, wie das penible An- und Ausziehen der Schutzkleidung, aber auch das Arbeiten im Vollschutzanzug.

"Man schwitzt furchtbar und verliert sehr viel Wasser." Bettina Leppert, Intensivkrankenschwester

Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus in Bayern finden Sie hier.

Isolation und ständige Verfügbarkeit

Die Krankenschwester ist angespannt, verzichtet derzeit auf Kontakt zu ihrer Familie, muss eigentlich jederzeit abrufbar sein. Außerdem muss sie damit klar kommen, dass sie selbst erkranken könnte.

"Es gibt Patienten, denen geht es sehr schlecht. Es ist nicht nur der Virus, sondern auch das, was der Virus mit den Patienten macht, und es ist sehr anstrengend und man muss halt relativ fit sein im Kopf und auch schnelle Entscheidungen treffen." Bettina Leppert, Intensivkrankenschwester

Den Dienst auf der Corona-Station ablehnen? Das wäre für sie nicht in Frage gekommen, so Leppert. Alle Pfleger und Schwestern können aber auch "Nein" sagen, wenn sie sich nicht fit genug fühlen für die Intensivpflege.

© BR/Barbara Leinfelder

Bettina Leppert arbeitet als Intensivkrankenschwester auf der Covid19-Station der Augsburger Uniklinik. Trotz ihrer langjährigen Erfahrung musste die 37-Jährige ganz neue Abläufe einüben.

Mehr Geld als Anerkennung

Jetzt sei es wünschenswert, meint die Augsburger Krankenschwester, wenn es ein deutliches Signal der Politik an die Beschäftigten der Klinik geben würde – neben einer deutlichen Tariferhöhung etwa eine Steuerbefreiung für die Zeit der Corona-Krise.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!

Sendung

Regionalnachrichten aus Schwaben

Von
  • Barbara Leinfelder
  • Matthias Lauer
Schlagwörter