BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Hanfernte in Niederbayern: Lebensmittel statt Kiffertraum | BR24

© BR

Hanf zählt zu den ältesten Kulturpflanzen der Erde. Doch später kam die Pflanze als Rauschgift in Verruf. Zwei junge Landwirte bauen den Hanf jetzt in Niederbayern im Landkreis Dingolfing-Landau wieder großflächig an.

6
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Hanfernte in Niederbayern: Lebensmittel statt Kiffertraum

Hanf zählt zu den ältesten Kulturpflanzen der Erde. Aus den Fasern kann man Seile machen, aus den Samen Öl, aus den Blättern Tee. Lange war die Pflanze als Rauschgift in Verruf. Zwei junge Landwirte bauen Hanf jetzt mitten in Niederbayern an.

6
Per Mail sharen

Zwei junge Landwirte bauen mitten in Niederbayern, im Landkreis Dingolfing-Landau, großflächig Hanf an. Rauschmittel gibt es dort allerdings nicht. Daniel Baumann und Markus Kneissl wollen den Hanf als Lebensmittel wieder hoffähig machen. In der Medizin spielt Hanf ohnehin schon eine immer wichtigere Rolle. Vielleicht kommt er künftig auch öfter auf den Teller. Jetzt sind die Pflanzen auf den niederbayerischen Cannabisfeldern reif, es kann geerntet werde.

40 Hektar Hanf im Isartal

Ein riesiger leuchtend gelber Mähdrescher frisst sich durch die meterhohen sattgrünen Cannabispflanzen im niederbayerischen Isartal. Was aussieht wie ein Traum für Kiffer ist in Wirklichkeit Nahrungsmittelproduktion. "Die Zeit ist reif für neue Lebensmittel", sagen die beiden Agraringenieure und Hanfpioniere Baumann und Kneissl. Mit einer Anbaufläche von rund 40 Hektar dürften sie zu den größten Cannabis-Anbauern in Deutschland zählen.

Nutzhanf-Anbau völlig legal

Hanf ist vielfältig verwertbar: Aus den Fasern kann man Seile machen, aus den Samen Speiseöl und Lebensmittel, aus den Blättern ätherische Öle und Tees. Der Anbau ist völlig legal. Denn es handelt sich um Nutzhanf. "Das sind speziell gezüchtete, zertifizierte Sorten mit wenig THC-Gehalt, also völlig legal und unbedenklich", sagt Markus Kneissl. Der Anbau und die Ernte sind dennoch unter strenger staatlicher Kontrolle.

© BR

Hanf zählt zu den ältesten Kulturpflanzen der Erde und kam erst sehr viel später in Verruf. Zwei junge Landwirte bauen Hanf in Niederbayern wieder großflächig an und ihn wieder als Lebensmittel etablieren. Erntezeit auf der Cannabisplantage...

© BR/Harald Mitterer

Die Hanfpflanzen wachsen prächtig in Niederbayern

Hanf-Ernte nicht ganz unkompliziert

Über dem Feld liegt eine nussig-würzige markante Duftwolke. Der Versuch zeigt: Die Pflanze wächst prächtig in Bayern - ganz ohne Pestizide und Dünger. Zudem lockert die Pflanze mit ihren bis zu drei Meter tiefen Wurzeln ganz nebenbei die intensiv genutzten Ackerböden. Die Ernte aber erweist sich wegen der zähen, langfaserigen Stängel als kompliziert.

"Wenn es leicht wäre, könnte es jeder"

Normalerweise drischt Martin Vilsmaier mit seinem großen Mähdrescher Getreide oder Mais für die Bauern. "Es ist eine ganz neue Herausforderung", sagt der Mann auf dem Mähdrescher. Er ist skeptisch und befürchtet, dass der Ertrag nicht ausreichend ist. Zudem ist die Ernte schwierig. Trotzdem unterstützt er die beiden Hanfpioniere. Und die gehen ihren Weg trotz kleinerer Ernteprobleme weiter. "Das spornt uns erst recht an, wenn wir solche Herausforderungen haben. Jetzt wollen wir es wissen. Ja, es ist schwierig, aber es ist möglich, den Hanf in Bayern zu kultivieren", so Markus Kneissl. Sein Freund und früherer Studienkollege Daniel Baumann ergänzt: "Wenn es leicht wäre, könnte es ja jeder".

© BR/Harald Mitterer

Gedroschene Hanfkörner auf einem Lkw

Hanf essen statt rauchen

Hanfkenner fragen sich: Warum soll man ihn plötzlich nicht mehr wie bisher illegal rauchen sondern legal und ganz ohne Rauschwirkung essen? "Gute Frage", sagt Daniel Baumann und lacht zustimmend. "Es stimmt schon, wenn man sich umhört, fast alle haben Hanf schon mal geraucht, aber noch nicht gegessen. Das Tolle am Hanfkorn ist, dass es reich an Omega-3 ist. Und diese Omega-3-Fette sind für uns Menschen lebensnotwendig. Das ist unsere Energie, unser Treibstoff."

Hanf zum Durchbruch verhelfen

Nach rund einer Stunde ist die erst Fläche abgeerntet. Die feinen, kleinen Hanfkörner werden aus dem Bauch des Mähdreschers in einen großen Anhänger gepumpt. Nachschub für die beiden Hanfbauern, die ihre Produkte wie Hanföl oder Samen für Müsli und Smoothie über regionale Lebensmittelläden und Internet verkaufen. Unter der Marke "Der Hanfbayer" wollen Sie der nachhaltigen angebauten Hanfpflanze als gesundes Lebensmittel zum Durchbruch verhelfen.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!