Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Hanf-Mix für den Klimaschutz - Landesanstalt beginnt mit Ernte | BR24

© BR

Hanfmix-Ernte in Schwarzenau

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Hanf-Mix für den Klimaschutz - Landesanstalt beginnt mit Ernte

An der Bayerischen Landesanstalt für Wein- und Gartenbau hat die Ernte einer besonders umweltfreundlichen Pflanzenmischung begonnen - dem sogenannten Hanfmix. Die Pflanzen können einen großen Beitrag zum Insekten- und Klimaschutz bieten.

Per Mail sharen

Der Hanfmix steht auf einer Versuchsfläche der Landesanstalt für Gartenbau in Schwarzenau im Landkreis Kitzingen. 2,50 Meter hoch sind die Stockrosen und Eselsdisteln inzwischen und können jetzt geerntet werden. Dabei handelt es sich keineswegs um eine illegale Drogenplantage. Das Tolle an den Pflanzen: sie verbinden gleich mehrere Aspekte des Umweltschutzes. So bieten sie unter anderem Hasen und Igeln einen beliebten Rückzugsort und sind auch für Insekten sehr attraktiv. Außerdem wirken sie als natürlicher Filter für den im Erdreich befindlichen Stickstoff und sind ein Grundstoff für die Biogasgewinnung.

Hanfmix aus 25 Pflanzenarten

Dadurch wird nicht nur der CO2-Ausstoß reduziert und die Unabhängigkeit von den fossilen Brennstoffen erreicht, sondern vor allem auch die Biodiversität in der landwirtschaftlich geprägten Kulturlandschaft gefördert, so die Experten der Landesanstalt. Insgesamt besteht der Veitshöchheimer Hanfmix aus 25 Pflanzenarten. Über Jahre wurde die Mischung in mehreren Forschungsprojekten weiterentwickelt und optimiert, um einen möglichst großen Effekt zu erzielen.