BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Handwerksmesse in München wegen Coronavirus abgesagt | BR24

© BR

1.000 Aussteller aus 60 Ländern und mehr als 100.000 Besucher wurden erwartet. Jetzt ist die für kommende Woche geplante Internationale Handwerksmesse in München abgesagt worden - wegen des Coronavirus. Ein herber Schlag auch für die Hotellerie.

22
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Handwerksmesse in München wegen Coronavirus abgesagt

1.000 Aussteller aus 60 Ländern und mehr als 100.000 Besucher wurden erwartet. Jetzt ist die für kommende Woche geplante Internationale Handwerksmesse in München abgesagt worden - wegen des Coronavirus. Ein herber Schlag auch für die Hotellerie.

22
Per Mail sharen

Die Internationale Handwerksmesse (IHM) in München wird wegen der Ausbreitung des neuen Coronavirus abgesagt. Das teilten die Veranstalter am Abend mit. Sie folgen damit einer Empfehlung des bayerischen Coronavirus-Krisenstabs.

Angesichts der Verbreitung des Coronavirus sei die Absage der IHM als Großveranstaltung mit 1.000 Ausstellern aus 60 Ländern und über 100.000 erwarteten Besuchern unumgänglich, sagte der Geschäftsführer der Gesellschaft für Handwerksmessen zur Begründung.

"Das Messeziel eines vielfältigen persönlichen Austausches zur Pflege und zum Aufbau von Geschäftsbeziehungen ist unter den gegebenen Umständen nicht mehr risikofrei umsetzbar." Dieter Dohr, Geschäftsführer der Gesellschaft für Handwerksmessen

Handwerksmesse ist Pflichttermin für viele Politiker

Die IHM gilt als die wichtigste Leistungsschau des Handwerks in Deutschland. Abgesehen von der wirtschaftlichen Bedeutung ist die Messe Pflichttermin für viele Politiker. So trifft sich Kanzlerin Angela Merkel (CDU) am Rande der Messe jährlich mit den Chefs der vier großen Wirtschaftsverbände von Handwerk, Industrie, Arbeitgebern sowie Industrie- und Handelskammer. Zur Eröffnung der Messe wollte Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) anreisen, auch Grünen-Chef Robert Habeck wurde erwartet.

Herber Schlag für Münchner Hotellerie

Für Münchner Hotellerie und Gastronomie bedeutet die Absage entgangene Einnahmen in Millionenhöhe. Messegäste, die über Nacht bleiben, bringen drei- bis vierstellige Umsätze. In den vergangenen Wochen wurden bereits in mehreren Ländern international bekannte Messen abgesagt, darunter die Tourismusmesse ITB in Berlin. Verschoben wurde die Augsburger Messe "GrindTec".

BMW und ProSiebenSat.1 reagieren auf Corona-Fälle

Immer mehr Unternehmen in Bayern stellen sich derweil darauf ein, dass ihre Mitarbeiter vorübergehend von zu Hause arbeiten müssen. Beim Autobauer BMW wurde ein Mitarbeiter am Standort München positiv auf das Coronavirus getestet. Rund 150 Kollegen im Forschungs- und Entwicklungszentrum sind nun laut einer Sprecherin für zwei Wochen zu Hause in Quarantäne. Bei ProSiebenSat.1 in Düsseldorf gibt es ebenfalls einen positiv getesteten Corona-Fall. Deshalb hat das Unternehmen jetzt auch in Unterföhring bei München vorsorglich 200 Mitarbeiter ins Homeoffice geschickt.

Derzeit 21 Coronavirus-Fälle in Bayern

Die Zahl der Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus Sars-CoV-2 steigt in Bayern weiter. Allein am Montag wurden 13 neue Fälle gemeldet, 21 Menschen sind an Covid-19 erkrankt.

Bislang sind in Bayern insgesamt 35 Patienten positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden. 14 von ihnen, die im Zusammenhang mit dem Autozulieferer Webasto aus Gauting-Stockdorf standen, sind bereits gesund aus den Krankenhäusern entlassen worden. Seit vergangenem Donnerstag gab es damit 15 neue bestätigte Infektionen. Ärzte rechnen mit weiteren Patienten.