Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Halloween: Über 170 Einsätze der mittelfränkischen Polizei | BR24

© picture alliance/dpa

Halloween Kürbisse

Per Mail sharen
Teilen

    Halloween: Über 170 Einsätze der mittelfränkischen Polizei

    Die mittelfränkische Polizei hat zu 171 Einsätzen mit Bezug zu "Halloween"-Feierlichkeiten ausrücken müssen. Das hat die Polizei heute bekannt gegeben. Demnach gab es 32 Fälle von Ruhestörungen und 18 angezeigte Sachbeschädigungen.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Insgesamt entstand bei den Vorfällen ein Schaden von etwa 11.000 Euro. Zwölf Personen trugen Körperverletzungen davon. Im Laufe des Halloween-Abends kam es unter anderem an der U-Bahn-Haltstelle Herrnhütte zu Auseinandersetzungen zwischen verschiedenen Jugendgruppen. Hierbei sollte ein 18-Jähriger in Gewahrsam genommen werden, da er immer wieder Passanten anging und zu körperlichen Auseinandersetzungen aufforderte.

    Polizeibeamter wurde verletzt

    Der alkoholisierte Mann wurde gegenüber den Polizeibeamten handgreiflich, so dass er zu Boden gebracht und gefesselt werden musste. Ein Polizeibeamter wurde bei der Durchführung der Maßnahme leicht verletzt. Gegen den 18-Jährigen wurden Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung eingeleitet. Aufgrund der erhöhten Präsenz der Einsatzkräfte entspannte sich die Stimmung vor Ort. Es wurden keine Personen ernsthaft verletzt.