BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Halbmarathon auf einem Bein: Rentnerin läuft für Sternstunden | BR24

© BR

Die gebürtige Uganderin Asha Noppeney verlor als Kind bei einem Unfall ihr rechtes Bein. Doch das hält die aktive Rentnerin nicht davon ab jedes Jahr als Nordic Walkerin am Fichtelgebirgs-Marathon in Gefrees teilzunehmen.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Halbmarathon auf einem Bein: Rentnerin läuft für Sternstunden

Für viele ist ein Marathon oder auch nur ein Halbmarathon schier unvorstellbar. Und nun stellen Sie sich diese Distanz auf einem Bein vor! Genau das macht Asha Noppeney regelmäßig: Marathons auf einem Bein – für Sternstunden und Kinder in Not.

Per Mail sharen

Morgens, 6.00 Uhr: Asha Noppeney macht sich bereit für einen Halbmarathon – alleine, mit nur einem Bein, im verbliebenen Knie Arthrose. 21 Kilometer durch den Landkreis Bayreuth, an einem der heißesten Tage des Jahres. Mit der Aktion bittet die gebürtige Uganderin um Spenden für "Sternstunden", die Benefizaktion des Bayerischen Rundfunks, die weltweit Kinder in Not unterstützt.

Nicht nur in Deutschland, sondern auch in Äthiopien und ihrer Heimat Uganda hat Sternstunden bereits Kindern geholfen und etwa Schulprojekte finanziert, sagt Asha Noppeney: Wenn sie bei so etwas helfen könne, gehe ihr das Herz auf.

Spendensammlerin seit zehn Jahren

Seit zehn Jahren läuft die 65-Jährige beim Nordic Walking Marathon des Skiclub Gefrees mit und ist danach stets mit der Spendenbüchse herumgegangen – mehr als 9.000 Euro hat sie in dieser Zeit bereits für den guten Zweck gesammelt. Heuer wurde der Fichtelgebirgslauf wegen der Corona-Pandemie allerdings abgesagt. Deswegen macht sich Asha alleine auf den Weg. Inspiriert wurde sie dazu von dem 100-jährigen Briten Tom Moore, der mit seinem Gehwagen Runden im eigenen Garten gelaufen ist. Insgesamt 33 Millionen Pfund hat der Kriegsveteran so für das britische Gesundheitswesen gesammelt und wurde von der Königin zum Ritter geschlagen.

"Stellen Sie sich vor, wenn Millionen Leute spenden, jeder einen Euro, wie viel das wäre. Ein Euro. Das wäre wirklich wunderbar für mich." Asha Noppeney, Sportlerin und Spendensammlerin

Begleitet wird Asha nur von ihrem Neffen Leon, der den gemeinsamen Rucksack trägt. Für ihn war es eine Selbsverständlichkeit, zu helfen: "Ich finde die Aktion super", sagt er. Für seine Tante sei es auch leichter, wenn jemand dabei sei. Wenn irgendwas passiere, könne er stützen und sich kümmern.

Krämpfe und Hitze

Etwa ab Kilometer zehn wird es schwer für Asha: Steigungen und Gefälle sind mit der Prothese schwierig zu laufen. Zudem wird es heiß, die 65-Jährige bekommt Krämpfe. Ehemann Herbert bringt Wasser und Magnesium, dehnt und massiert ihr Bein. Regelmäßig muss Asha anhalten und den Strumpf unter ihrer Prothese wechseln. Dann werden Blasenpflaster auf ihrem Oberschenkel sichtbar.

© BR-Studio Franken

Pause nach etwa der Hälfte der Distanz: Bereits seit mehreren Kilometern schütteln Krämpfe Ashas gesundes Bein.

Laufleidenschaft mit einem Bein

Verloren hat Asha ihren rechten Unterschenkel bei einem Fahrradunfall als sie sieben Jahre alt war. Ein Behandlungsfehler hat sie noch das Knie gekostet. Ihren Mut hat sie aber nie verloren. In den 1980er-Jahren kam sie nach Deutschland und arbeitete als Dolmetscherin. Im Jahr 2007 ist sie ihren ersten Halbmarathon gelaufen, ein Jahr später erstmals die volle Distanz von 42 Kilometern. Seit zehn Jahren verbindet sie diese Leidenschaft mit einem guten Zweck, inzwischen ist sie auch schon beim weltberühmten New-York-Marathon gestartet. Neben dem Sammeln von Spenden verfolgt sie aber noch einen weiteren Zweck, erzählt ihr Mann:

"Das ist eigentlich ihr Leben, ihre Läufe mit einem Bein zu bewältigen. Und damit eigentlich zu zeigen, dass das geht. Dass andere Leute, auch mit weniger Behinderung noch Mut fassen im Leben. Das ist ihre große Leidenschaft." Herbert Noppeney, Ehemann

Nach 21 Kilometern läuft Asha überglücklich ins Ziel. Ihr Mann erwartet sie. Mehr als sechs Stunden hat sie für die Distanz gebraucht. Hatte mit Krämpfen zu kämpfen und unter sommerlicher Hitze gelitten. Aber Aufgeben kam nie infrage. Nun hofft sie, dass sie möglichst viele Menschen inspiriert hat, eine kleine Spende für Kinder in Not zu geben.

Spendenkonto:

Sternstunden e.V.

Verwendungszweck "Halbmarathon auf einem Bein"

IBAN: DE08 7005 0000 0007 0510 00

Bayerische Landesbank

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!