| BR24

 
 

Bild

Die beiden Angeklagten mit ihren Verteidigern am ersten Prozesstag.
© BR/Christine Haberlander

Autoren

Hans Häuser
© BR/Christine Haberlander

Die beiden Angeklagten mit ihren Verteidigern am ersten Prozesstag.

Die Jugendkammer am Landgericht Traunstein hat zwei Männer aus Nussdorf am Inn (Landkreis Rosenheim) zu drei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt. Die Kammer sprach die 21 und 24 Jahre alten Männer der versuchten schweren Brandstiftung und Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen für schuldig.

Die Staatsanwaltschaft hatte je sechs Jahre und fünf Monate Haft gefordert. Die Verteidiger plädierten auf Bewährungsstrafen.

Richter: Vorgehen perfide und feige

Die beiden jungen Männer hätten menschenverachtende, ausländerfeindliche und rassistisch motivierte Taten begangen, so der Richter in der Begründung des Urteils. Dass sie nachts im Schutze der Dunkelheit gehandelt hätten, sei perfide und feige gewesen.

Die beiden hätten gewusst, dass die Asylunterkunft von vielen Menschen bewohnt wurde. Leicht hätten wesentliche Teile des Gebäudes in Brand geraten können.

Nazi- und Hitlerbilder auf Computer

Auf dem Computer eines der Angeklagten waren zudem Nazi- und Hitlerbilder mit verharmlosenden Texten gefunden worden. Das könne man nur als pervers bezeichnen, so der Richter.

Der 21-jährige Angeklagte, der Schreiner in Ausbildung ist, wurde nach Jugendstrafrecht verurteilt. Während der Urteilsverkündung wurde er von einem schweren Zittern geschüttelt. Der 24-jährige Angeklagte, von Beruf Spengler, folgte den Worten des Richters ohne größere Regungen.

Erst Brandsatz geworfen, dann zum Löschen angerückt

Die beiden Männer hatten zwischen Februar und April zwei selbstgebaute Brandsätze und einen Sprengsatz auf das Nussdorfer Asylbewerberheim geworfen. Außerdem beschmierten sie das Gebäude mit einem Hakenkreuz. Verletzt wurde niemand.

Die Verurteilten sind Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr. Nach einem ihrer Anschläge beteiligten sie sich am Löscheinsatz. Die Angeklagten hatten die Taten am ersten Prozesstag gestanden, aber verneint, dass sie mit der rechten Szene sympathisierten.

Zwei junge Männer müssen sich wegen zwei Brandanschlägen auf das Asylbewerberheim in Nussdorf am Inn verantworten.

Zwei junge Männer müssen sich wegen zwei Brandanschlägen auf das Asylbewerberheim in Nussdorf am Inn verantworten.

Autoren

Hans Häuser

Sendung

Regionalnachrichten aus Oberbayern vom 30.11.2018 - 13:30 Uhr