Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Günzburger Forensik-Insassen auf der Flucht - Polizei warnt | BR24

© BR24

Die Polizei fahndet intensiv nach zwei Männern, die aus dem Bezirkskrankenhaus Günzburg in Schwaben geflohen sind. Sie hatten zeitweise eine Klinikmitarbeiterin als Geisel genommen.

4
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Günzburger Forensik-Insassen auf der Flucht - Polizei warnt

Zwei Männer sind aus dem Bezirkskrankenhaus Günzburg in Schwaben geflohen. Dabei nahmen sie vorübergehend eine Klinikmitarbeiterin als Geisel. Die Polizei warnt, keine Anhalter im Bereich Günzburg mitzunehmen und geht verschiedenen Hinweisen nach.

4
Per Mail sharen
Teilen

Zwei Straftäter aus dem Bezirkskrankenhaus (BKH) Günzburg sind auf der Flucht. Mehrere Zeugen wollen die beiden Männer inzwischen im Bereich Jettingen-Scheppach gesehen haben. Um aus dem BKH zu entkommen, hatten die Männer in der Nacht auf Montag eine Geisel genommen. Die Krankenhaus-Mitarbeiterin wurde gegen 1.30 Uhr in der Nacht mit einem spitzen Gegenstand bedroht, den die Männer augenscheinlich selbst gefertigt hatten. Mit der Frau als Geisel konnten sie durch die "Schleusen" gelangen. Danach ließen die Männer die Frau frei, sie blieb körperlich unversehrt.

Suchtkranke Häftlinge auf der Flucht

Die beiden Männer waren unter anderem wegen Diebstahls mit dem Gesetz in Konflikt geraten und wurden wegen Suchterkrankungen in der Klinik behandelt. Sie waren aber bereits im sogenannten "Abbruch-Bereich" der Forensik untergebracht. Dort befinden sich die Straftäter, die wegen Abbruchs der Therapie zurück in die regulären Haftanstalten verwiesen werden.

Behandlung der Straftäter abgebrochen

Die Männer waren erst seit Juni/Juli in Therapie. Sie zeigten sich jedoch so therapie-unwillig, dass klar war, dass die Behandlung nicht fortgeführt werden wird. Die Forensik am BKH ist vor wenigen Jahren nach neuesten Sicherheitsstandards gebaut worden, nachdem die alte Forensik nicht ausreichend ausbruchsicher war. In der Forensik werden Menschen therapiert, die wegen ihrer Suchterkrankung straffällig geworden sind.

Polizei sucht Hinweise und warnt

Die beiden Männer, 28 und 23 Jahre alt, haben sehr kurze Haare, der 23-jährige trägt nach Polizeiangaben einen Drei-Tage-Bart. Wer die beiden Männer sieht, sollte sich bei der Polizei melden, auf keinen Fall aber versuchen, die Flüchtigen selbst festzuhalten. Außerdem warnt die Polizei aktuell davor, im Landkreis Günzburg Anhalter mitzunehmen.

© BR/Jenny Schack

Zwei Straftäter sind aus dem Bezirkskrankenhaus Günzburg geflohen. Einer der beiden Männer bedrohte in der Nacht zum Montag eine Mitarbeiterin des Krankenhauses mit einem selbst gebauten spitzen Gegenstand.