Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Günzburger Bahnhof wird videoüberwacht | BR24

© BR/Stadt Günzburg

Videoüberwachung ist ein Teil des Sicherheitskonzepts für den Günzburger Bahnhof.

2
Per Mail sharen
Teilen

    Günzburger Bahnhof wird videoüberwacht

    Der Günzburger Bahnhof soll sicherer werden. Deswegen wurden jetzt fünf Kameras in Betrieb genommen. Sie überwachen das Geschehen auf dem Bahnhofsvorplatz und dem Busbahnhof.

    2
    Per Mail sharen
    Teilen

    Die Zahl der Polizeieinsätze am Günzburger Bahnhof hat sich in den vergangenen Jahren deutlich erhöht: Von 2012 bis 2018 stieg ihre Zahl laut Stadtverwaltung um knapp das Vierfache. Die Stadt, die Polizei, die örtlichen Busunternehmen und Einzelhändler erarbeiteten daraufhin ein Sicherheitskonzept.

    Stadt investiert mehrere zehntausend Euros in Kameras

    Wichtiger Bestandteil ist die Videoüberwachung, die jetzt in Betrieb genommen wurde. Fünf Kameras zeichnen auf, was auf dem Bahnhofsvorplatz und am Busbahnhof geschieht. Günzburg hat dafür mehrere zehntausend Euro investiert. Betreiber ist ein örtliches Busunternehmen. Wenn die Kameras Straftaten aufzeichnen, sollen die Aufnahmen zur Strafverfolgung an Polizei und Stadt weitergegeben werden.

    Gute Erfahrungen mit Videoüberwachung

    Laut Günzburgs Oberbürgermeister Gerhard Jauernig zeigt die Erfahrung an Bahnhöfen anderer Städte, dass mit der Videoüberwachung die Anzahl von Delikten sinkt und die Zahl der aufgeklärten Straftaten steigt. Das Sicherheitskonzept umfasst noch weitere Maßnahmen, so Jauernig: "Neben der verstärkten Präsenz von Polizei und Sicherheitswacht gehört auch das im Herbst 2018 eingeführte Alkoholverbot dazu."