BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Grundschullehrer drehen Lehrvideos - nicht nur im "Lockdown" | BR24

© BR/Theresa Krinninger

Lernvideos für daheim gibt es schon lange. Was sich aber zwei Lehrkräfte in der Corona-Krise überlegt haben, gehört inzwischen in der Grundschule Chieming zum Lehrplan. Kein Wunder, denn das Ergebnis der engagierten Pädagogen kann sich sehen lassen.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Grundschullehrer drehen Lehrvideos - nicht nur im "Lockdown"

Lernvideos für daheim gibt es schon lange. Was sich aber zwei Lehrkräfte in der Corona-Krise überlegt haben, gehört inzwischen in der Grundschule Chieming zum Lehrplan. Kein Wunder, denn das Ergebnis der engagierten Pädagogen kann sich sehen lassen.

Per Mail sharen

Für die Grundschullehrerin Doris Wagnerberger geht die Arbeit nach dem Unterricht im Schulgebäude in Chieming weiter - mit einem Videodreh für die Kinder im Homeschooling. Dafür trifft sie sich ein bis zweimal in der Woche mit ihrem Kollegen Bernhard Hecht. Denn jede Woche braucht es neuen Lernstoff.

Direkter Draht ist in der Grundschule wichtig

Es geht dabei nicht nur ums Pauken: Wichtiger ist es den Lehrkräften, dass sie für die Kinder präsent bleiben und eine persönliche Beziehung aufbauen. Denn als die Schulen Mitte März geschlossen wurden, waren die Erstklässler gerade mal ein halbes Jahr in der Schule.

Über 100 Videos seit März

© BR/Theresa Krinninger

Doris Wagnerberger und Bernhard Hecht beim Videodreh.

Mit dem Videoexperiment begaben sich die Lehrkräfte auf neues Terrain. Es bedeutete aber auch anfangs viel Mehrarbeit.

"Wir haben gemerkt, dass sich der Aufwand lohnt, speziell in der ersten und zweiten Jahrgangsstufe tun sich die Kinder leichter, wenn sie uns sehen.“ Doris Wagnerberger

Wagnerberger könne im Video anschaulicher Lehrinhalte erklären als auf einem Arbeitsblatt. Inzwischen sind mehr als 100 Videos entstanden, manche wurden zu Lieblingsvideos und bekamen hunderte Klicks. Doris Wagnerberger sah im Lockdown nicht nur Negatives, sondern auch eine Chance kreativ zu werden. Und das kam an: Manche Videos haben einzelne Schüler dazu animiert, selbst einen Film zu drehen.

Videoprojekt soll Eltern entlasten

Letztlich geht es aber auch darum, den Schülern den Lernstoff zu vermitteln und gleichzeitig die Eltern im Homeschooling didaktisch zu entlasten. Für Sonja Osenstätter, die Mutter der siebenjährigen Josepha sind die Videos eine große Hilfe.

"Für die erste Klasse ist das hilfreich, die lernen ja neue Buchstaben und rechnen über die zehn. Deshalb ist es eine totale Erleichterung für uns Eltern." Sonja Osenstätter, Mutter

Die Mutter von zwei Grundschulkindern wünscht sich trotzdem, dass das Schuljahr nach den Sommerferien ganz normal ablaufen kann, denn trotz Videos sind ihre Betreuungsmöglichkeiten, wie die vieler anderer Eltern, am Limit.

Homeschooling: Hier gibt's Hilfe für Eltern

Nach dem Video kommt die Hausaufgabe

Damit am Ende auch etwas bei den Schülern ankommt, stellen die Lehrkräfte am Ende jedes Videos eine Aufgabe. Zwar ist manchmal die Hilfe der Eltern oder Großeltern gefragt, aber im Großen und Ganzen sollen die Schülerinnen und Schüler eigenständig arbeiten.

© BR/Theresa Krinninger

So wünschen sich Eltern das Homeschooling

Basteln unter Video-Anleitung

Bei den Osenstätters macht sich Josepha an diesem Nachmittag an die Video-Aufgabe: Sie zersägt einen Stock, schnitzt ihn zu und bohrt eine Halterung für einen Streifen Krepppapier hinein. Um jeden Arbeitsschritt in Ruhe zu erledigen, drückt sie im Video immer wieder auf "Stopp". Am Ende hat sie ganz alleine ein Gymnastikband mit Stab gebastelt. Neben der Kreativ-Aufgabe gibt es aber auch noch eine Deutschlektion - verpackt in einem Katzenlied.

Schule daheim - online lernen

Schule überprüft Lösung der Aufgabe

Wenn Josephas Gruppe wieder in die Schule zum Präsenzunterricht kommt, erfolgt die Auswertung. Doris Wagnerberger und ihr Kollege Bernhard Hecht wollen nach den Sommerferien mit den Videos weitermachen, selbst wenn der Schulbetrieb wieder ganz normal laufen sollte. Bisher hat die Gemeinde die Gebühren für die Video-Plattform finanziert. Für die künftige Finanzierung sind die Lehrkräfte sowie die Schulleitung mit der Gemeinde im Gespräch.

So geht es weiter an Bayerns Schulen

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!