| BR24

 
 

Bild

Die Grünen-Landeschefin Sigi Hagl
© picture alliance/ZUMA Press

Autoren

BR24 Redaktion
© picture alliance/ZUMA Press

Die Grünen-Landeschefin Sigi Hagl

Grünen-Landeschefin Sigi Hagl will sich bei der Kommunalwahl 2020 um das Oberbürgermeister-Amt in Landshut bewerben und deshalb ihren Partei-Chefposten abgeben. Die studierte Politikwissenschaftlerin, die seit 2013 den Grünen in Bayern vorsteht, ist bereits seit über zehn Jahren im Stadtrat aktiv, aktuell als stellvertretende Fraktionsvorsitzende ihrer Partei.

Im Oktober 2019 werde sie jedoch nicht mehr zur Wiederwahl als Landesvorsitzende antreten, sagte Hagel heute in München.

"Dieser Schritt ist reiflich überlegt und war keine leichte Entscheidung. Ich bin sehr gerne Landesvorsitzende, doch sechs Jahre sind ausreichend." Sigi Hagl

Mit neuen Leuten würden auch wieder neue Ideen in die Partei kommen. Diesen Weg wolle sie freimachen. Die Unterstützung, die sie bei den Grünen erhalten habe, sei großartig. "Wir haben gemeinsam tolle Erfolge erzielt, die bayerischen Grünen stehen besser da denn je. Wir haben uns mit der Strukturreform neu aufgestellt", teilte sie mit. Bis zum Herbst arbeite sie mit voller Kraft an den aktuellen Themen wie dem Volksbegehren zur Artenvielfalt und der Europawahl.

Hartmann lobt Hagl als "toughe Frau"

Der Fraktionschef der Grünen im Landtag, Ludwig Hartmann, lobte Hagl als "toughe Frau mit guten Ideen und der nötigen Durchsetzungskraft" – auch für den OB-Posten in Landshut. "Sie tut unserer Partei gut und ich danke ihr für den exzellent organisierten Landtagswahlkampf 2018."

Neuwahl wegen Landtagswahl verschoben

Bei den Grünen werden die beiden Chefposten immer für zwei Jahre vergeben und getrennt voneinander gewählt. Anfang März steht jetzt zunächst die Neuwahl für den zweiten Chefposten an. Neben Amtsinhaber Eike Hallitzky stellt sich der Wahl auch Hermann "Beppo" Brem.

Die Neuwahl hätte turnusgemäß eigentlich schon im Herbst 2018 erfolgen müssen, wurde damals aber wegen der Landtagswahl verschoben.