Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Grünen-Kandidatin Hahn: Europäerin mit Leib und Seele | BR24

© picture alliance/Tobias Hase/dpa

Henrike Hahn

Per Mail sharen

    Grünen-Kandidatin Hahn: Europäerin mit Leib und Seele

    Henrike Hahn ist eine politische Quereinsteigerin, erst vor sieben Jahren ist sie in die Partei eingetreten. Die 48-Jährige ist Spitzenkandidatin und damit auch das Gesicht von Bayerns Grünen für die Europawahl. Vielen ist ihr Gesicht noch unbekannt.

    Per Mail sharen

    Henrike Hahn brennt für Europa. Den Eindruck hinterlässt sie bei vielen. Auf ihre Ziele für Europa angesprochen, sprudelt es nur so aus ihr heraus. Im ersten Moment überrascht das ein wenig, denn im Vergleich zu der quirligen und sehr präsenten Fraktionsvorsitzenden der Grünen im Bayerischen Landtag, Katharina Schulze, wirkt Hahn blasser. Das mag an ihrer zurückhaltenden Art liegen. Sie ist ein völlig anderer Typ als Schulze.

    Von der Unternehmensberaterin zur bayerischen Spitzenkandidatin

    Geboren ist Henrike Hahn in München. Sie studierte Politikwissenschaften an der LMU in München, an der Sorbonne Nouvelle in Paris und in den USA. Bevor sie in die Politik ging, arbeitete sie viele Jahre in der Unternehmensberatung. 2014 war Hahn schon einmal Kandidatin für das Europaparlament.

    Erfahrung in der Politik sammelte die Mutter zweier Mädchen als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bundestag und im Landtag. Dieses Mal ist sie Spitzenkandidatin der bayerischen Grünen, auf der bundesweiten Europaliste ihrer Partei steht sie auf Platz 13 und hat damit gute Chancen, ins Europaparlament einzuziehen.

    Europa – das große Friedensprojekt

    Hahn sieht sich als Europäerin mit Leib und Seele. Sie ist in Sorge um den Kontinent, sieht in der Europawahl eine Richtungswahl und warnt vor einem Rechtsruck: "Die Bürger müssen Europa lieben, sonst kann das nicht funktionieren", betont sie. Und ja, Europa tue viel für die Menschen vor Ort. Das zu kommunizieren, sei aber versäumt worden.

    Hahn sieht es als ihre Aufgabe an, Europa für die Menschen greifbarer zu machen, zu zeigen, wo Brüssel vor Ort helfen kann. Sie will aber auch dazu ermutigen, Erreichtes weiter einzufordern und zu verteidigen. Errungenschaften der EU - wie der Binnenmarkt oder auch die Reisefreiheit - seien in der jetzigen Zeit nicht mehr selbstverständlich.

    Versöhnung von Ökologie und Ökonomie

    Besonders wichtig für Europa sind ihr eine bessere Klima- und Umweltpolitik. Europa müsse Vorreiter für Klimaschutz, erneuerbare Energien und Energieeffizienz werden. So fordert sie, die Pariser Klimaschutzziele einzuhalten und CO2 ergiebig zu besteuern.

    Ein besonderes Anliegen ist ihr die Versöhnung von Ökologie und Ökonomie. Dabei geht es Hahn um Strategien und Konzepte, wie kleine und mittlere Betriebe und auch Unternehmen unter Einhaltung der Pariser Klimaziele gewinnbringend wirtschaften können.

    Den Schwung von der Landtagswahl mitnehmen

    Nach dem Erfolg der bayerischen Grünen bei der Landtagswahl im Herbst 2018 und der Euphorie, die darauf folgte, sieht Hahn die Partei jetzt wieder im "Arbeitsmodus". Den Schwung aus der jüngsten Wahl aber will sie natürlich nutzen. Unmengen an Terminen will die 48-Jährige in der nächsten Zeit absolvieren und an möglichst vielen Orten mit möglichst vielen Menschen ins Gespräch kommen. Henrike Hahn ist durchaus bewusst, dass sie an ihrer Bekanntheit noch arbeiten muss.