Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Grünen-Fraktionschef Hartmann: "Koalitionsvertrag vage" | BR24

© BR

Zu wichtigen Bereichen wie dem Erhalt der natürlichen Lebensgrundlagen seien lediglich "vage Absichtserklärungen" aufgeführt, sagte Ludwig Hartmann (Grüne) über den Koalitionsvertrag von CSU und Freien Wählern.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Grünen-Fraktionschef Hartmann: "Koalitionsvertrag vage"

Kritik an der neuen Staatsregierung: Zu wichtigen Bereichen wie dem Erhalt der natürlichen Lebensgrundlagen seien lediglich "vage Absichtserklärungen" aufgeführt, sagte Ludwig Hartmann (Grüne) über den Koalitionsvertrag von CSU und Freien Wählern.

Per Mail sharen
Teilen

Der Fraktionschef der Grünen im Landtag, Ludwig Hartmann, hat den Koalitionsvertrag von CSU und Freien Wählern kritisiert.

Beim Thema Flächenfraß etwa sei nur eine Richtgröße enthalten, doch "Erfolge hätte man nur dann, wenn man konkrete Maßnahmen benennt", betonte Hartmann im Interview mit der radioWelt auf Bayern 2.

Kein dritter Nationalpark, zu fernes Klimaschutz-Ziel

Dass der Klimaschutz als Ziel in die Verfassung aufgenommen werden solle, ist nach Hartmanns Worten "sicher ein richtiger Schritt. Die Frage ist aber dann, wie Politik dies konkret ausgestaltet".

"Richtig wäre doch gewesen, mal zu sagen: Was möchte diese Regierung für den Klimaschutz in den nächsten fünf Jahren in Bayern machen, und nicht ein Ziel zu benennen, was im Jahr 2050 ist, wofür man wahrscheinlich heute kaum die Weichen stellen kann."

Die Schaffung eines dritten Nationalparks in Bayern "bleibe die neue Regierung auch wieder schuldig".

Die Grünen als "umweltpolitisches Kraftzentrum"

Die Grünen im Landtag bezeichnete Hartmann als "das umweltpolitische Kraftzentrum gegen diese Regierung". Man werde "ganz deutlich aufzeigen", wie man etwa "mit dem vielen Geld, das Bayern hat, durchaus etwas besser machen kann als dieses 'Einfach weiter so'".