BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Grüne verabschieden Resolution zur Steigerwaldbahn | BR24

© dpa Picture-Alliance
Bildrechte: dpa Picture-Alliance

Grüne verabschieden Resolution zur Steigerwaldbahn

Per Mail sharen

    Grüne verabschieden Resolution zur Steigerwaldbahn

    In einer kürzlich verabschiedeten Resolution fordern Grünen-Politiker aus Schweinfurt und Kitzingen "Grünes Licht" für die Steigerwaldbahn. Die Bahnstrecke zwischen Schweinfurt und Kitzingen soll wiederbelebt werden, die Reaktivierung ist umstritten.

    Per Mail sharen
    Von
    • Wolfram Hanke

    Die wegen der Klimakrise längst eingeleitete Verkehrswende benötige "unabdingbar auch die Schiene", heißt es vom Grünen-Kreisrat und stellvertretenden Schweinfurter Landrat Thomas Vizl. Die weitgehend intakte Steigerwaldbahn zunächst für den Personennahverkehr wieder ans Netz zu bringen, sei eine Riesen-Chance, die wegen der überwiegenden Vorteile "unbedingt ergriffen werden muss", so Kreisrat und Landtagsabgeordneter Paul Knoblach aus Garstadt.

    Resolution nach Online-Konferenz der Grünen

    Die Resolution ist das Ergebnis einer mehrstündigen Online-Konferenz mit der "Mobilität der Zukunft" als einzigem Thema. Im März 2019 hatte ein Verkehrsexperte Zahlen vorgelegt, nach denen die Strecke Schweinfurt-Gerolzhofen von täglich 1.600 Fahrgästen genutzt würde. Eine Instandsetzung der Bahntrasse auf dieser Strecke würde zwischen 40 und 45 Millionen Euro kosten.

    Gegner entlang der Strecke

    Bis auf die Stadt Gerolzhofen haben alle Anrainergemeinden entlang der rund 50 Kilometer langen Strecke zwischen Schweinfurt und Kitzingen-Etwashausen aber Entwidmungsanträge gestellt. Sie wollen keine Reaktivierung der Bahnstrecke. Auch einige Bürgerinitiativen haben sich gegen eine Reaktivierung gebildet. Eine Initiative von Befürwortern einer Reaktivierung der Steigerwaldbahn hatte den Prozess einer möglichen Reaktivierung angeschoben.

    Teststrecke für autonomes Fahren?

    Der CSU-Bezirksverband plädiert für eine Pilotstrecke für autonomes Fahren auf der Strecke. Ein Schrotthändler hatte im Sommer die Strecke von der Bahn gekauft. Eine Verbindung zum Kitzinger Bahnhof fehlt mangels einer Mainquerung gänzlich. Im Bereich Kitzingen sind Gleise auch schon abgebaut worden. Der erste Abschnitt der Steigerwaldbahn zwischen Kitzingen und Gerolzhofen ist 1893 entstanden. Der zweite Abschnitt bis zum Schweinfurter Hauptbahnhof wurde am 23. November 1903 eröffnet.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!