BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Grüne nach BayernTrend: "Totaler Rückenwind" | BR24

© picture alliance - JOKO

Die Grünen können mit ihren Höhenflug im Freistaat fortsetzten. Die CSU stagniert, Freie Wähler und AfD liegen gleichauf. Die SPD rutscht ab, die FDP scheitern gar an der Fünf-Prozent–Hürde. Reaktionen auf den neuesten BR-BayernTrend.

17
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Grüne nach BayernTrend: "Totaler Rückenwind"

Die Grünen können mit ihren Höhenflug im Freistaat fortsetzten. Die CSU stagniert, Freie Wähler und AfD liegen gleichauf. Die SPD rutscht ab, die FDP scheitert gar an der Fünf-Prozent–Hürde. Reaktionen auf den neuesten BR-BayernTrend.

17
Per Mail sharen
Teilen

Eigentlich kann sich die CSU freuen. Zwei Drittel der Befragten im BR-BayernTrend sind zufrieden mit Ministerpräsident Markus Söder. Die Regierungsarbeit der CSU bewerten 53 Prozent positiv. Trotzdem ist der CSU-Fraktionsvorsitzende Thomas Kreuzer nicht ganz glücklich. Bei der Sonntagsfrage konnten sich die Christsozialen mit 36 Prozent kaum verbessern.

"36 Prozent ist nicht viel, aber es ist immerhin ein Prozent mehr als beim letzten Mal. Also, die Tendenz stimmt. Aber wir wollen noch kräftig zulegen", sagt Kreuzer. Das Ziel laut dem CSU-Fraktionsvorsitzenden: "Auf jeden Fall einen Vierer vorne dran haben, bevor wir in den nächsten Wahlkampf in Bayern starten."

Natascha Kohnen glaubt an die SPD

Kräftig zulegen muss die SPD unbedingt. Mit sieben Prozent stellt sie einen Negativrekord im BR-BayernTrend auf. Die bayerische SPD-Vorsitzende Natascha Kohnen sieht einen Grund für das schlechte Abschneiden ihrer Partei im Negativtrend der Bundes-SPD: "Das wird ein langer Prozess, bis wir uns wieder nach oben arbeiten. Aber das werden wir schaffen. Davon bin ich wirklich überzeugt, auch mit den neuen Vorsitzenden. Und daran müssen wir jetzt einfach super arbeiten."

Schulze: "Es freut einen einfach"

Grund zur Freude hingegen hat Grünen Fraktionschefin Katharina Schulze. Die Grünen fahren mit 25 Prozent ihr bislang bestes Ergebnis im BR-BayernTrend ein. "Ich freue mich sehr", sagt Schulze: "25 Prozent hatten wir Grüne noch nie in einer Umfrage. Das gibt natürlich totalen Rückenwind für die Kommunalwahl am 15. März und natürlich auch für unsere Themen. Und vor allem freut es einen auch einfach."

© BR

Die Grünen profitierten besonders vom Sachvertrauen der Wähler beim Thema Klima. Die CSU leide unter der unbeliebten GroKo in Berlin und der Diskussion um die CSU-Bundesminister, so BR-Wahlexperte Andreas Bachmann in der Rundschau.

Aiwanger: "In der Gesamtschau bin ich sehr zufrieden"

Hubert Aiwangers Freie Wähler verlieren mit zehn Prozent drei Punkte im Vergleich zum Bayerntrend vom Januar 2019. Laut Aiwanger liegt das unter anderem daran, dass die Arbeit des Koalitionspartners CSU mehr wahrgenommen wird: "Der Wähler und der politisch Interessierte nimmt natürlich immer mehr die Rolle eines Ministerpräsidenten oder auf Bundesebene eines Kanzlers wahr. Aber in der Gesamtschau bin ich sehr zufrieden."

Unterschiedliche Reaktionen bei AfD und FDP

Die AfD kommt im BR-BayernTrend auf zehn Prozent und legt zwei Punkte zu. AfD-Fraktionschef Ingo Hans sagt, ein Grund für den Erfolg sei, dass die AfD versucht, soziale Themen zu besetzen.

Mit vier Prozent käme die FDP derzeit nicht in den Landtag. Fraktionsvorsitzender Martin Hagen beunruhigt das nicht. Er möchte das liberale Profil der FDP nun stärker in den Vordergrund stellen.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags bis zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!