BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: BR / Ralph Wege

Die Grünen kämpfen weiter für eine Reaktivierung der stillgelegten Steigerwaldbahn. Der Fraktionsvorsitzende im Landtag, Ludwig Hartmann, kritisiert eine Analyse der Bayerischen Eisenbahngesellschaft, die dafür zu wenig Potential gesehen hatte.

19
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Grüne kämpfen weiter für Reaktivierung der Steigerwaldbahn

Die Grünen kämpfen weiter für eine Reaktivierung der stillgelegten Steigerwaldbahn. Der Fraktionsvorsitzende im Landtag, Ludwig Hartmann, kritisiert eine Analyse der Bayerischen Eisenbahngesellschaft, die dafür zu wenig Potential gesehen hatte.

19
Per Mail sharen
Von
  • Ralph Wege
  • BR24 Redaktion

Ludwig Hartmann, der Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bayerischen Landtag, plädiert dafür, dass die Steigerwaldbahn zwischen Schweinfurt und Kitzingen-Etwashausen reaktiviert wird. Bei einem Ortstermin auf dem ehemaligen Bahnhofsgelände von Gochsheim im Landkreis Schweinfurt übte er jetzt heftige Kritik an der sogenannten Potenzialanalyse der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG). Sie war zu dem Schluss gekommen, dass das Fahrgastpotenzial für eine Wiederinbetriebnahme der Strecke zu gering ist.

Eisenbahngesellschaft sieht zu wenig Bedarf

In der BEG-Analyse vom Februar 2021 heißt es: "Mit dem ermittelten Wert von 563 Personenkilometern pro Kilometer Streckenlänge wird selbst bei einem optimistischen Szenario der Wert von 1.000 Reisendenkilometern pro Kilometer Streckenlänge deutlich verfehlt, ab welchem die BEG eine Bestellung von Schienenpersonennahverkehr prüft."

Hartmann verlangt Offenlegung von Daten

Besonders kritisiert Hartmann, dass die Rohdaten und Berechnungen zur Erhebung der Potenzialanalyse nicht öffentlich zugänglich gemacht worden seien. Dies sei aber nötig, um das Ergebnis der Potenzialanalyse besser einstufen zu können. Hartmann verlangt die Offenlegung der Erhebungs- und Berechnungsgrundlagen. Diese Daten, sagt er, seien mit Steuergeldern erhoben worden und müssten den Entscheidungsträgern zur Verfügung stehen. "Wenn wir so nicht weiterkommen, werden wir den Weg über die Gerichte gehen, um das Recht einzuklagen."

Verschiedene Gutachten, verschiedene Ergebnisse

Während die BEG im Falle einer Reaktivierung der Strecke ein Nachfragepotenzial von nur 563 Personenkilometern pro Kilometer Streckenlänge ermittelte, sahen andere Gutachter bereits mehr Potential und prognostizierten für die ganze Strecke gut 1.200 Personenkilometer, für den Abschnitt zwischen Schweinfurt und Gerolzhofen sogar rund 1.600.

Bahnfahren als wichtige Mobilitätsform der Zukunft

Ludwig Hartmann möchte erreichen, dass die Bahnstrecke nicht zurückgebaut werden darf und sagt, es müssten "alle Weichen gestellt werden", dass hier wieder eines Tages ein Zug fahren kann. Um die Klimaziele zu erreichen, müssten sich die Mobilitätsformen ändern, so Hartmann. Da werde die Bahn künftig noch deutlich wichtiger werden als sie es heute ist.

Bahnstrecke ist schon lange außer Betrieb

Die Steigerwaldbahn wurde vor 117 Jahren eingeweiht. Der Personenverkehr wurde bereits vor Jahrzehnten eingestellt. Zuletzt waren auf der Strecke Militärtransporte der US-Armee abgewickelt worden. Die Bayerische Eisenbahn­ge­sell­schaft (BEG) plant, finanziert und kontrolliert den Schienen­per­so­nen­nah­verkehr (SPNV) im Auftrag des Freistaats Bayern.

© BR/Ralph Wege
Bildrechte: BR/Ralph Wege

Von links: Landtagsabgeordneter Paul Knoblach; Grünen-Fraktionsvorsitzender Ludwig Hartmann; Manfred Röder (VCD); Kreisrat Thomas Vizl

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!