BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© Kuchenreuther Architekten, Marktredwitz
Bildrechte: Kuchenreuther Architekten, Marktredwitz

So soll es aussehen, wenn es im Winter endlich fertiggestellt ist: Das sogenannte Kornberghaus auf dem Großen Kornberg.

5
Per Mail sharen

    Grüne fordern Stellungnahme zu Baumaßnahmen am Kornberg

    Das Mountainbike- und Naherholungszentrum, das auf dem Großen Kornberg im Fichtelgebirge ensteht, ist umstritten. Jetzt wird die Forderung laut, die Öffentlichkeit mit einzubeziehen.

    5
    Per Mail sharen
    Von
    • Anja Bischof

    Im Fall des umstrittenen Mountainbike- und Naherholungszentrum auf dem Großen Kornberg im Fichtelgebirge hat die Hofer Kreistagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen Landrat Oliver Bär zu einer Stellungnahme aufgefordert.

    Öffentlichkeit soll bei Planung einbezogen werden

    Es geht unter anderem um die Beteiligung der Öffentlichkeit an den Planungen des Zweckverbands, der sich aus mehreren Fichtelgebirgsgemeinden und den Landkreisen Hof und Wunsiedel zusammensetzt. Die Grünen möchten von Bär wissen, wann und wie sich die Öffentlichkeit, wie es gesetzlich vorgeschrieben sei, dazu äußern kann. Sie sehen einen Konflikt mit einer Umweltrechtskonvention und fragen, warum die Bauentwicklung am Kornberg trotz fehlender Beteiligung der Öffentlichkeit weitergehe.

    Artenschutzrechtliche Prüfung überarbeiten

    Am Großen Kornberg entsteht derzeit das sogenannte Kornberg-Haus. Es soll eine Gaststätte, einen Fahrrad-Verleih und die örtliche Bergwacht beherbergen. Zudem möchten die Politiker wissen, ob sich das Landratsamt Hof in der Pflicht sehe, die sogenannte spezielle artenschutzrechtliche Prüfung (saP) überarbeiten zu lassen. Hintergrund ist die Erschießung eines Luchses in Weißenstadt (Lkr. Wunsiedel).

    Luchs im Fichtelgebirge heimisch

    Dieser hätte vom oder zum Kornberg unterwegs sein können. Die saP bezeichnet den Kornberg als "Kerngebiet des Luchses im Fichtelgebirge", befürchtet aber auch, dass der Tourismus dort den Luchs vertrieben haben könnte. Die saP und eine Umweltverträglichkeitsprüfung haben dem 5,6 Millionen Euro-Vorhaben attestiert, dass erhebliche Einschränkungen für Tiere, Pflanzen und die biologische Vielfalt nicht zu erwarten seien. Die Grünen kontern, Jäger und ein Bikepark mitten in einem geförderten, internationalen Wildtierwanderweg seien für die geschützten Luchse nicht förderlich. 

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!