BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Ein Brand, viele Aufgaben: Großübung von Jugendfeuerwehren | BR24

© BR24

Rund 280 Jugendliche und Erwachsene beteiligten sich am Samstag (05.10.19) an einer Großübung der Feuerwehr im Landkreis Kelheim.

1
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Ein Brand, viele Aufgaben: Großübung von Jugendfeuerwehren

Großübung von Jugendfeuerwehren aus dem Landkreis Kelheim. Das Szenario war vorgegeben: Ein großflächiger Wiesenbrand, ausgelöst durch zündelnde Kinder, die anschließend flüchteten und vermisst werden.

1
Per Mail sharen
Teilen

Großübung von Jugendfeuerwehren aus dem Landkreis Kelheim: An der Übung beteiligten sich rund 180 Jugendliche und mehr als 100 Erwachsene aus 25 Freiwilligen Feuerwehren. Begleitet wurden sie von Rettungshundestaffeln der Kreisverbände Kelheim und Regensburg des Bayerischen Roten Kreuzes.

Ein Brand - viele Aufgaben

Das Szenario war vorgegeben: Ein großflächiger Wiesenbrand, ausgelöst durch zündelnde Kinder, die anschließend flüchteten und vermisst werden.

Der Umgang mit der Situation wurde in vier Einsatzabschnitten geübt: Eine Gruppe der Teilnehmer im Alter von zwölf bis 18 Jahren musste Wasser aus unterirdischen Löschwasserbehältern der Goldbergklinik pumpen, eine andere Gruppe bekämpfte den Brand, eine dritte sollte die Bayerische Waldbauernschule vor den Flammen schützen.

Mit den Hunden auf Vermisstensuche

Höhepunkt der Großübung war die Suche nach den vermissten Kindern unter anderem mit Rettungshunden. Die Gesuchten wurden von Mädchen und Buben der Kinderfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Kelheim dargestellt. Ihnen wurden für die Übung realistisch aussehende Wunden ins Gesicht geschminkt.

© BR/Sarah Beham

Alle vermissten Kinder wurden von den Suchhunden aufgespürt.

Teamarbeit im Fokus

Ziel der Übung für die Jugendlichen war es laut Kreisbrandmeister Wolfgang Weiß, die Arbeit im Team kennen zu lernen. Außerdem sollten die Teilnehmer erste Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit dem BRK und der Erstversorgung von Verletzten sammeln. Nach der Übung zeigte sich Weiß zufrieden. "Alles optimal erfüllt", so sein Fazit.