BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Großer Andrang in Baumärkten zur Wiedereröffnung | BR24

© BR

Nach vier Wochen Zwangspause haben heute Gärtnereien, Bau- und Gartenmärkte wieder geöffnet.

4
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Großer Andrang in Baumärkten zur Wiedereröffnung

Am Tag der Wiedereröffnung der Bau- und Gartenmärkte in Bayern kam es teils zu großem Andrang und langen Schlangen. Der befürchtete Massenansturm blieb allerdings aus. In den Baumärkten freut man sich nach langer Zwangspause über hohe Umsätze.

4
Per Mail sharen
Von
  • Georg Wolf
  • Erich Wartusch

Mehr Andrang als normal, und mitunter langen Schlangen – aber: es geht gesittet und rücksichtsvoll zu in den wiedereröffneten Baumärkten und Gartencentern Bayerns.

Wiedereröffnung der Gartencenter: Kunden brauchen Geduld

Im Hagebaumarkt & Gartencenter München-Süd standen zur Öffnung um 8.00 Uhr etwa 20 Kunden vor der Tür. Mindestens zwei Drittel aller Kunden kommen mit einem Mundschutz in die Märkte, viele desinfizieren sich am Eingang die Hände. Auch das Personal trägt während der Coronakrise Masken. Noch etwas mehr war sogar am OBI Baumarkt in Parsdorf los, wo schon vor 7 Uhr sich etwa 50 Menschen angestellt haben.

Maximal 200 Kunden dürfen im Markt sein. Es gibt auch nur einen Eingang. Die anderen beiden wurden zu Ausgängen umfunktioniert. Die Einkaufswagen werden öfter desinfiziert zwischendurch. Hauptsächlich werden Farben, Bauholz, Schrauben und Blumen gekauft. Viele Kunden hatten lang warten müssen, obwohl sie mitten in einer Renovierung stecken.

Baumärkte: Großer Andrang in Passau und lange Schlangen

Die Parkplätze auf Passaus Baumärkten sind voll, Mitarbeiter regeln den Verkehr. Auch in Niederbayern nutzen viele Leute die Möglichkeit, ab heute wieder in Baumärkten einkaufen zu können. Als der Bauhaus-Markt in Passau um 8 Uhr öffnete, warteten bereits 60 Leute vor der Eingangstür. Mehr als 250 Menschen werden nicht ins Gebäude gelassen, Security-Personal am Eingangsbereich führt eine Strichliste, wie viele Leute den Markt betreten und wie viele ihn verlassen.

"Es ist sehr viel los, es verteilt sich aber auch gut über den Tag. Der Markt musste noch nicht kurzfristig geschlossen werden", erzählen sie. Die Mitarbeiter desinfizieren von jedem Besucher die Hände und den Einkaufswagen, außerdem verteilen sie Mund-Nasen-Schutz an alle, die keinen mitbringen.

Handelsverband: Massenansturm ausgeblieben

Laut dem Geschäftsführer des bayerischen Handelsverbands, Bernd Ohlmann, sei der Massenansturm ausgeblieben und alles gesittet abgelaufen. Ein durchschnittlicher, 10.000 Quadratmeter großer Bau- und Gartenmarkt dürfte laut Verordnung bei 20 Quadratmetern je Kunde 500 Menschen einlassen. "Aber das macht keiner", sagte Ohlmann.

Jürgen Alsdorf, Marktleiter des Hagebaumarkts München-Sendling, sagte am Mittag: "Wir haben heute schon den vierfachen Umsatz." Aber alles laufe sehr anständig. "Deutlich mehr Menschen tragen Masken, und die Leute halten sich mehr und mehr an die Abstandsregeln." Auch größere Umwege zu den getrennten Ein- und Ausgängen würden ohne große Diskussionen akzeptiert.

© BR

Baumärkte, Gärtnereien und Gartencenter können seit heute wieder öffnen - wenn sie nicht mehr als 800 Quadratmeter Verkaufsfläche haben. Weitere Geschäfte sollen in der nächsten Woche folgen. Friseure dürfen ab 4. Mai wieder arbeiten.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!